Löschgruppe Hemer leistete 3.590 Stunden

Rückblickend auf das Jahr 2017 dankte die Führung der Löschgruppe Hemer kürzlich der versammelten Mannschaft bei der diesjährigen Jahresdienstbesprechung für insgesamt 3.590 geleistete ehrenamtliche Stunden. Zu 39 Einsätzen wurde die Löschgruppe alarmiert, eine 24-Stunden-Übung mit dem DRK Hemer, die Hemeraner Sicherheitstage und der Kreisleistungsnachweis wurden in einer Vorschau auf das Jahr 2018 besonders hervorgehoben.

Neben den Grußworten der Wehrleitung dankte auch Zugführer Andreas Schulte für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Konzentriert hat sich die Löschgruppe Hemer hier zusammen mit den Löschgruppen Westig und Sundwig auf das Fachgebiet "ABC" (Hilfeleistung bei atomaren, biologischen und chemischen Unglücksfällen).

Drei solcher "ABC-Einsätze" gab es im Jahr 2017. Neben einer überörtlichen Hilfe in Plettenberg, wo es zu einem Großbrand in einer Firma gekommen war, musste die ABC-Einheit auch zwei Mal in Hemer tätig werden. Kurz vor den Herbsttagen kam es zu einem Gefahrgutaustritt an der Parkstraße. Außerdem sorgte ein Brief mit unbekanntem Inhalt für einen Großeinsatz der Feuerwehr an der Hemeraner Polizeiwache.

Thema bei der Ausführung des stellvertretenden Wehrleiters Detlef Humbeck war vor allem das Gerätehaus Stadtmitte. Vor dem aktuellen Standort an der Hauptstraße 18-20 war die Löschgruppe am alten Standort der Feuer- und Rettungswache in der Innenstadt beheimatet. Insbesondere aufgrund der aktuellen Problematik mit dem Hallenbad ist der genaue Standort des eigenen Gerätehauses weiterhin offen.

Zum Ende der Veranstaltung durften Detlef Humbeck und Frank Weiland noch die obligatorischen Beförderungen und Ehrungen vornehmen: Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Andre Artley, Manuel Otte und Andre Geitz befördert. Zum Unterbrandmeister wurde Bastian Humbeck befördert, Löschgruppenführer Christian Tröster zum Oberbrandmeister. Eine besondere Beförderung konnte beim ehemaligen Löschgruppenführer Kai Borowski vorgenommen werden. Er wurde nach bestandenem Zugführerlehrgang zum Brandinspektor befördert und gleichzeitig zum stellvertretenden Zugführer des Löschzuges Mitte ernannt. Für die zehnjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden die Kameraden David Fuchs und Sebastian Koston geehrt.

 

 

Foto & Text Sebastian Koston Einsatzstellendokumentation Feuerwehr Hemer"