15.06.2018 / Leben in Hemer

FW Hemer: Geprüfte Höhlenretter bei der Feuerwehr Hemer

Die vier neuen Höhlenretter mit Ihrem Ausbilder. (v.l. Nils Bräunig HRVD, Björn Wegen, Magnus Brendt, Dr. Andre Hoy (Thüringen) Andreas Wirth)
Die vier neuen Höhlenretter mit Ihrem Ausbilder. (v.l. Nils Bräunig HRVD, Björn Wegen, Magnus Brendt, Dr. Andre Hoy (Thüringen) Andreas Wirth)
Die Schnelleinsatzgruppe (SEG) Höhlenrettung NRW der Feuerwehr Hemer freut sich über 3 geprüfte Höhlenretter. "Derzeit gibt es nur 74 Geprüfte Höhlenretter in ganz Deutschland, und nun auch 3 davon bei der SEG Höhlenrettung in Hemer" weiß Björn Wegen, Leiter der Höhlenrettung zu berichten.

Am Sonntag, 10. Juni 2018, legten die drei Höhlenrettungsanwärter der SEG Höhlenrettung sowie ein Anwärter aus Thüringen erfolgreich die Prüfung zum Höhlenretter beim Höhlenrettungsverbund Deutschland (HRVD) ab.

Nachdem die angehenden Höhlenretter ein Jahr lang in der eigenen Gruppe Ausgebildet wurden, folgte im April und Juni ein zweigeteilter Vorbereitungskurs in Gelbsreuth (Oberfranken) statt. Ausbilder war Nils Bräunig, Geschäftsführer und Gründer der Funis gUG, einer Schule für Höhle und Seiltechnik. Bräunig ist selber Höhlenforscher und -retter, Bergretter, Sanitäter und somit einer der besten Ausbilder für angehende Höhlenretter. In den beiden Vorbereitungskursen wurden alle für die Prüfung benötigten technischen und medizinischen Elemente noch einmal geübt. Die Übungen fanden unter realistischen Bedingungen im Gelände und in Höhlen statt. Da die Anwärter im Vorfeld gut in Ihren Einheiten ausgebildet wurden, konnte man sich im Vorbereitungskurs auf den Feinschliff konzentrieren.

Am vergangenen Sonntag wurde dann die Prüfung im Bereich der Schönsteinhöhle im oberfränkischen Wiesenttal abgehalten. Die Prüfer kamen von der Höhlenrettung Hessen und der Höhlenrettung München. Die Prüfung, bei der die Anwärter in Zweierteams geprüft wurden, dauerte insgesamt acht Stunden. Nachdem alle Prüflinge die anstrengende und schweißtreibende Prüfung bestanden hatten erfolgte im Anschluss die Uhrkundenübergabe durch Nils Bräunig als Vertreter des HRVD (Höhlenrettungsverbund Deutschland).

Über die neuen Höhlenretter Andreas Wirth, Magnus Brendt und Björn Wegen freut sich auch Hemers Feuerwehrchef Markus Heuel. "Wir haben die einzige Höhlenrettungseinheit in NRW und können dank der gut ausgebildeten Spezialkräfte bei Unglücksfällen in Höhlen und Altbergbau nun noch besser helfen" so der Feuerwehrchef.

Text: Sabine Mielke



Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hemer Pressestelle Bo-Manuel Stock Telefon: 0176/96071695 E-Mail: b.stock@hotmail.de http://www.feuerwehr-hemer.de

Original-Content von: Feuerwehr Hemer, übermittelt durch news aktuell