29.10.2018 / Leben in Hemer

FW Hemer: Zwei Einsätze innerhalb von einer Stunde

Die Feuerwehr brachte die Waschmaschine nach draußen und lüftete das Gebäude
Die Feuerwehr brachte die Waschmaschine nach draußen und lüftete das Gebäude
Zu gleich zwei Einsätzen musste die Feuerwehr Hemer am Montag, 29. Oktober, ausrücken. Der erste Notruf kam um kurz nach sieben Uhr, aus der Hauptstelle der Post an der Poststraße. Der Anrufer meldete, dass es im Gebäude nach Brandrauch riechen würde und der Strom ausgefallen sei. Die Hauptwache machte sich, unterstützt durch den Löschzug Mitte und der Löschgruppe Becke, auf den Weg zur Poststraße. Vor Ort konnte allerdings kein Brand festgestellt werden. Wahrscheinlich kam es, aufgrund eines technischen Defekts, zu dem Stromausfall und einer leichten Rauchentwicklung. Der Einsatz war somit nach wenigen Minuten beendet.

Eine Stunde später, um kurz nach acht Uhr, heulten erneut die Sirenen in der Stadt. Bewohner eines Hauses, am Alberichweg, hatten Brandgeruch aus dem Keller Ihres Hauses bemerkt. Der Rauch kam aus dem Wäschekeller, wo eine Waschmaschine brannte. Nachdem erste Löschversuche keinen Erfolgt zeigte, rief das Ehepaar die Feuerwehr und brachte sich selber in Sicherheit. Nachdem die Waschmaschine im Keller gelöscht war, wurde diese in Freie gebracht und das Haus mit einem Überdrucklüfter gelüftet. Ein größerer Schaden am Haus konnte so verhindert werden. Die Feuerwehr Hemer war mit dem Löschzug der Hauptwache, dem Löschzug Mitte und der Löschgruppe Becke, mit insgesamt 32 Einsatzkräften für gut eine Stunde im Einsatz.



Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hemer Pressestelle Bo-Manuel Stock Telefon: 0176/96071695 E-Mail: b.stock@hotmail.de http://www.feuerwehr-hemer.de

Original-Content von: Feuerwehr Hemer, übermittelt durch news aktuell