25.02.2019 / Leben in Hemer

FW Hemer: Auch über die Stadtgrenzen hinaus im Einsatz

Viele strahlende Gesichter bei der Dienstbesprechung der Löschgruppe Landhausen
Viele strahlende Gesichter bei der Dienstbesprechung der Löschgruppe Landhausen
Zur Jahresdienstbesprechung kamen die Mitglieder der Löschgruppe Landhausen am vergangenen Samstag, 23. Februar, in Ihrem Gerätehaus am Osterbrauck zusammen. Löschgruppenführer Manuel Bornfelder konnte neben den aktiven Kameradinnen und Kameraden auch die Mitglieder der Ehrenabteilung begrüßen. Von der Feuerwehrführung war der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Hemer, Detlef Humbeck, nach Landhausen gekommen. Wehrleiter Markus Heuel besuchte zur gleichen Zeit noch das Jubiläum der Jugendfeuerwehr, ließ es sich aber nicht nehmen, anschließend in Landhausen vorbei zu schauen. Im Jahresbericht blickte Schriftführer Bo-Manuel Stock auf das Jahr 2018 zurück. Mit 19 Einsätzen war die Löschgruppe im Norden verhältnismäßig oft gefordert. Neben einigen Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen gab es aber auch größere Einsätze zu bewältigen. So waren die Blauröcke zum Beispiel im Mai für mehrere Stunden im Ortsteil Becke gefordert, als der Auflieger eines LKW brannte und mühsam entpackt werden musste. Im Juni musste über mehrere Stunden ein Feuer in einem Industriebetrieb im Gewerbepark Edelburg bekämpft werden. Zweimal mussten die Landhauser auch in Nachbarstädte ausrücken. Im Juli, bei einem Waldbrand am Wixberg in Altena, und beim Brand einer Galvanikfabrik in Iserlohn im September, waren die Hemeraner jeweils mehrere Stunden im Einsatz. Humbeck dankte seinen Feuerwehrfrauen und -männern für Ihre Einsatzbereitschaft und wusste zu berichten, dass das neue Löschgruppenfahrzeug, auf das die Aktiven schon so lange warten, bestellt sei. Ein neues Mannschaftstransportfahrzeug soll außerdem in Kürze bestellt werden. Grund zur Freude gab es auch, als Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen wurden. Löschgruppenführer Manuel Bornfelder wurde zum Hauptbrandmeister befördert. Nach bestandenem Lehrgang in Münster, konnte Sascha Fiefeck zum Brandoberinspektor befördert werden. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Dominik Buse, Nicolle Funke und Robin Haas geehrt. Dietmar Sauer konnte sogar für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Sonderabzeichen des Verbands der Feuerwehr NRW ausgezeichnet werden. Die Kameraden Gerhard Bornfelder und Heinz-Werner Westerhoff wurden mit Erreichen des 60. Lebensjahres in die Ehrenabteilung überstellt. Übers ganze Gesicht strahlte Robin Hardebusch, als er als Erster den neuen Wanderpokal für die meiste Dienstbeteiligung entgegennahm. "Robin war bei über 90 Prozent der Dienste anwesend, dass ich echt beeindruckend" lobte Löschgruppenführer Bornfelder den Preisträger.



Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hemer Pressestelle Bo-Manuel Stock Telefon: 0176/96071695 E-Mail: b.stock@hotmail.de http://www.feuerwehr-hemer.de

Original-Content von: Feuerwehr Hemer, übermittelt durch news aktuell