Tag der Heimat und Stadtgeschichte - Mittwoch, 11. Mai 2022

Hemer blickt auf eine lange, wechselvolle Geschichte mit Höhen und Tiefen – von der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1072 über die Zeit, als Hemer zur Grafschaft Mark mit ihren Burgen (Edelburg, Burg Klusenstein) gehörte, den Bauernschaften, dem Bergbau und der frühen Industrialisierung, zur Stadtwerdung im Jahr 1936, über die Weltkriege mit ihren schlimmen Folgen (Stalag VI A) und bis hin zum Hemer wie wir es heute kennen, nach der kommunalen Gebietsreform 1975.

All diese Fakten und noch viel mehr gehören zur spannenden Stadtgeschichte, daher stellt sich die Frage nicht, dass sie am „Tag der Heimat und Stadtgeschichte“ thematisiert werden. Dank des seit Jahrzehnten andauernden Engagements des Bürger- und Heimatvereins Hemer (BHV; Grdg. 1923) wird Stadtgeschicihte am Mittwoch, 11. Mai, erlebbar:

 

Ebbergkirche (15 und 18 Uhr):

Führung durch die Ebbergkirche mit Erläuterung des Sanierungsvorhabens mit Kirchmeister Jörg Schulz.

 

Besichtigung der Sundwiger Mühle (10 Uhr, Hönnetalstraße 39):

Bereits um 10 Uhr beginnt eine Besichtigung der Sundwiger Mühle. Die 1868 nach drei Jahren Bauzeit fertig gestellte Mühle ist die letzte noch im Betrieb befindliche Wassermühle im Märkischen Kreis.

Teilnehmerkreis: 15 Personen mit Anmeldung bzw. kostenfreier Ticketbuchung im Ticketshop des Sauerlandparks an der Ostenschlahstraße 59 in Hemer.

Die Öffnungszeiten des Ticketshops: Von April bis Ende Oktober täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

 

 

Führung durch die Heinrichshöhle (11 Uhr, Felsenmeerstraße 7):

Um 11 Uhr bietet die Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst eine Führung durch die Heinrichshöhle an. Die Heinrichshöhle ist eine im Hemeraner Stadtteil Sundwig gelegene Tropfsteinhöhle mit ausgeprägten Flusshöhlenprofilen und über 20 Meter hohen Klüften und Spalten. Auf über 300 Metern Länge ist die Höhle ausgebaut und mit elektrischer Beleuchtung versehen, so dass sie bequem besichtigt werden kann. Berühmt ist die Höhle insbesondere wegen der reichhaltigen Knochenfunde eiszeitlicher Tiere. Eine Besonderheit ist ein komplett montiertes, 2,35 Meter langes Höhlenbärenskelett.

Teilnehmerkreis: 20 Personen mit Anmeldung bzw. kostenfreier Ticketbuchung im Ticketshop des Sauerlandparks an der Ostenschlahstraße 59 in Hemer.

Die Öffnungszeiten des Ticketshops: Von April bis Ende Oktober täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

 

 

Besichtigung Stalag VI A Gedenkstätte (14 Uhr, Nelkenweg 5-7):

Es ist das dunkelste Kapitel der Felsenmeerstadt: Auf dem Gelände des Sauerland-Parks bestand von 1939 bis 1945 das vermutlich größte Kriegsgefangenenstammlager des Dritten Reiches. Ein Kapitel, das auch im Sauerland-Park Hemer nicht zugeschlagen wird: Eine Informations- und Gedenkstätte informiert über das Stalag VI A.

Um 14 Uhr wird am Mittwoch, 11. Mai, eine Besichtigung der Gedenkstätte vom Verein für Hemeraner Zeitgeschichte angeboten.

Teilnehmerkreis: 20 Personen mit Anmeldung bzw. kostenfreier Ticketbuchung im Ticketshop des Sauerlandparks an der Ostenschlahstraße 59 in Hemer.

Die Öffnungszeiten des Ticketshops: Von April bis Ende Oktober täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

 

 

Stadtrundfahrt durch Hemer mit seinen Stadtteilen (15 Uhr):

Marianne und Volker Schlegel laden zu einer Stadtrundfahrt durch Hemer mit seinen Stadtteilen ein. Wie hat sich Hemer auch baulich verändert? Jeder Stadtteil hat seine Stärken und geschichtliche Bedeutung. Eine spannende zweistündige Rundfahrt mit wissenswerten Informationen für jeden Hemeraner und jede Hemeranerin.

Teilnehmerkreis: 40 Personen mit Anmeldung bzw. kostenfreier Ticketbuchung im Ticketshop des Sauerlandparks an der Ostenschlahstraße 59 in Hemer.

Die Öffnungszeiten des Ticketshops: Von April bis Ende Oktober täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Treffpunkt am Mittwoch, 11. Mai ist die Tourist-Info (Schatztruhe) an der Deilinghofer Straße.

 

 

Hemer im Spiegel seiner beiden bedeutendsten Urkunden aus den Jahren 1072 und 1936 (18 Uhr, Altes Casino, Platanenallee):

Dieser Vortrag ist ein Muss für alle Interessierten der Hemeraner Stadtgeschichte, die ihre Heimat im Detail kennen lernen wollen. Holm Diekenbrock, Vorsitzender des Bürger- und Heimatvereins Hemer, und Prof. Dr. Mechthild Black-Veldtrup, Leiterin des Landesarchivs NRW in Münster, präsentieren im Alten Casino an der Platanenallee alle Hintergründe zur ersten urkundlichen Erwähnung Hademares und der Stadtwerdung Hemers sowie die Originalurkunden.

Teilnehmerkreis: 130 Personen mit Anmeldung bzw. kostenfreier Ticketbuchung im Ticketshop des Sauerlandparks an der Ostenschlahstraße 59 in Hemer.

Die Öffnungszeiten des Ticketshops: Von April bis Ende Oktober täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

 

 

Quellen: Wikipedia, www.hiz-hemer.de, www.sauerlandpark-hemer.de 

Die Stadt Hemer dankt ihren Unterstützern: