Tag der Religionen - Dienstag, 10. Mai 2022

Die Kirchengeschichte Hemers begann bereits vor der ersten urkundlichen Erwähnung 1072. Neben dem späteren Haus Hemer war am Ende des 1. Jahrtausends die Vituskirche erbaut worden, die der Diözese Köln und der Pfarrei Menden unterstellt war. Die Hemeraner Gutsherren strebten allerdings eine eigenständige Kirche an, die der Bischof 1122 durch die Ernennung der Vituskirche in Niederhemer zur Pfarrkirche verwirklichte. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Kirche mehrfach erweitert, bis sie etwa 200 Personen fassen konnte. Sie gehörte damals zum Dekanat Attendorn. Besonders feierlich wurde der Namenstag des Kirchpatrons Vitus begangen. Die Vitus-Kirmes fand bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts regelmäßig statt. Die Vituskirche wurde 1818 abgerissen und 1820 eine neue evangelische Kirche auf dem Ebberg erbaut.

Im Laufe der langen Hemeraner Stadtgeschichte entwickelten sich daraus eine große Vielfalt an christlichen Kirchen verschiedener Konfessionen, Gemeinden, religiösen Gemeinschaften und Einrichtungen. Hierzu zählen heute u.a. die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Hemer, die Evangelische Kirchengemeinde Ihmert, die Evangelische Kirchengemeinde Deilinghofen, der Pastoralverbund der Katholischen Kirchengemeinden Hemer St. Vitus, die Freikirchliche Gemeinde Christliche Versammlung, die Freie Evangelische Gemeinde, die Neuapostolische Gemeinde, die Evangeliumschristen-Baptisten sowie die Christlichen Vereine junger Menschen (CVJM).

Doch damit sind religiöse Vielfalt und Leben in Hemer noch nicht komplett. Denn in Hemer gibt es weitere Religionen wie das Judentum oder den Islam, der in der Felsenmeerstadt von der Türkisch Islamischen Gemeinde vertreten wird. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten wird das gemeinsame religiöse Leben in der Felsenmeerstadt in den Blickpunkt und den Veranstaltungskalender gerückt:

Das Tagesprogramm:
 

Kath. St. Vitus-Gemeinde Hemer

09.00 Uhr

St. Peter u. Paul, Festmesse „950 Jahre Hademare“ anschl. Orgel-Matinee mit Johannes Fellner.

12.00 – 17.00 Uhr

Christkönig: Offene Kirche - ewige Anbetung:“GOTT, sei Dank – 950 Jahre Hademare“.

16.30 Uhr

Geologisch-geistlicher Spaziergang durch das Felsenmeer; Treffpunkt: Eingang Felsenmeerstraße.

 

Ev. Kirchengemeinde Hemer

15 – 16.30 Uhr

Kreatives Angebot zu Glaube, Liebe, Hoffnung für Kinder von 6 bis 11 Jahren im Paul-Schneider-Haus

 

Ev. Kirchengemeinde Deilinghofen

15 bis 17 Uhr

„Wir sind Kirche“

Unter dem Motto gibt es an der Stephanus-Kirche in Deilinghofen Stationen zu entdecken, die die Idee von Kirche und den christlichen Glauben vorstellen.
Kirche

  • hofft – trotz allem
  • teilt Gottes gute Nachricht,
  • gibt Gottes Segen weiter,
  • feiert fröhlich,
  • hilft den Menschen

An jeder Station gibt es einen kleinen Impuls, eine Aktion zum Mitmachen und eine Postkarte.

Ansprechpartnerin und Anmeldung: Doreen Wahl (jugendreferentin@​cvjm-deilinghofen.de)

17 Uhr

„Lobpreisandacht“

findet abschließend zu „Wir sind Kirche“ eine kurze Lobpreisandacht im Kirchgarten (bei schlechtem Wetter in der Kirche) statt.

Ansprechpartnerin und Anmeldung: Doreen Wahl (jugendreferentin@​cvjm-deilinghofen.de)

15 bis 17 Uhr

„Offene Kirche“

In der Zeit ist die Stephanus-Kirche geöffnet.

Besucher haben die Möglichkeit

  • eine persönliche stille Andacht zu halten,
  • zu beten und die Atmosphäre der Kirche aufzunehmen,
  • Gebetsanliegen in ein Buch einzutragen,
  • eine Kerze zu entzünden.

Auch ein formuliertes Friedensgebet zum persönlichen Gebet ist bereitgestellt.

Ansprechpartner und Anmeldung: Wolfgang Kohlmann, Tel. 0151/18710305

 

Ev. Kirchengemeinde Ihmert in Kooperation mit der Neuapostolische Gemeinde

9-11 Uhr

Einladung zu einem Dorffrühstück

Gemütliche Atmosphäre, unterhaltsame Gespräche und leckere belegte Brötchen, dazu verschiedene Getränke – mehr braucht es nicht, um gut in den Tag zu starten.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 08. Mai bei Christiane Böhm 01577/8309394. Herzlich willkommen in der ev. Kirche Ihmert, Ihmerter Str. 218.

 

Freie evangelische Gemeinde Hemer

Tagsüber

"Plauder - Stühle" - Pause mit Tiefgang bei Gesprächen über Gott und die Welt, Kaffee und Keksen - 

eine Aktion über den Tag verteilt an verschiedenen Orten im Stadtzentrum

Hierbei geht es angelehnt an eine Aktion aus England, den s.g. "Happy-Chat-Benches", um eine Möglichkeit, sich eine kurze Pause aus dem trubeligen Alltag zu gönnen und offen für Gespräch und Begegnung zu sein.

Es ist geplant an drei Stationen (Bushaltestelle gegenüber Poggel, Marktplatz, Bereich vor Edeka oder Bücherei) mit jeweils zwei Stühlen und einem Tischchen und einem Mitarbeiter der Aktion präsent zu sein. Ein Schild weist auf die Möglichkeit hin, Platz zu nehmen, einen Kaffee zu trinken und mit dem Mitarbeiter über "Gott und die Welt" zu plaudern. Wer mag, darf sich einen Segensvers mitnehmen und dann hoffentlich gestärkt an Leib und Seele weiter in seinen Alltag gehen.

 

DITIB – Türkisch-islamische Gemeinde Hemer

17 Uhr

Moscheeführung, Hauptstraße 110

(keine Anmeldung erforderlich)

 

Das Abendprogramm:

Ab 18 Uhr wird in der Parkanlage zwischen Türmchenvilla und Stadtbücherei (Hauptstraße) Bürgermeister Christian Schweitzer gemeinsam mit Vertretern der religiösen Gemeinden und hoffentlich vielen Bürgerinnen und Bürgern einen Hoffnungsbaum pflanzen. Anschließend wird zu einem interreligiösen Gebet mit den Hemeraner Gemeinden eingeladen.

Für die musikalische Umrahmung haben der CVJM Posaunenchor Deilinghofen, der Chor der Neuapostolischen Kirche und 4Gses (Mitsing-Konzert) zugesagt. Das Kulturprogramm wird weiterhin von der Kirchenkabarettistin Ulrike Böhmer begleitet.

Den Abschluss (bis 21 Uhr) bildet ein sich anschließendes gemeinsames Abendessen mit Snacks und Fingerfood, die action 365 Hemer nimmt mit einem Eine-Welt-Stand teil und bietet einen Indio-Kaffee-Probeausschank an.

Der verkehrsberuhigte Bereich auf der Hauptstraße wird an diesem Abend für den Fahrzeugverkehr gesperrt sein.

 

 

Die Stadt Hemer dankt ihren Unterstützern: