Die Gleichstellungsbeauftragte

Der Gleichstellungsbeauftragten kommt die Aufgabe zu, die Verwirklichung des Verfassungsgebots der Gleichberechtigung von Frauen und Männern auf kommunaler Ebene zu fördern.

Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Stadt mit, die die Belange von Frauen berühren oder Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann und die Anerkennung ihrer gleichberechtigten Stellung in der Gesellschaft haben.

Der Aufgabenbereich erstreckt sich zum einen auf die Initiierung von Maßnahmen, die auch außerhalb der Stadtverwaltung Wirkung entfalten und geeignet sind, bestehenden Defiziten und Diskriminierungen entgegenzuwirken.
Zum anderen schließt der Aufgabenbereich die Überprüfung des Verwaltungshandelns im Hinblick auf die Gleichstellung von Frau und Mann ein.

Dei Gleichstellungsbeauftragte berät und unterstützt die Fachämter innerhalb der Stadtverwaltung bei der Umsetzung der Gemeinschaftsaufgaben "Frauenförderung" und "Gleichstellung von Frau und Mann".
Zudem erbringt sie direkte Leistungen, die sowohl den Angehörigen der Stadtverwaltung als auch den Bürgerinnen und Bürgern zugute kommen.
Zu den vordringlichsten Aufgaben zählt die Mitwirkung bei der Umsetzung des Landesgleichstellungsgesetzes sowie des Frauenförderplanes für die Stadtverwaltung Hemer.

Die Kontaktpflege und Kooperation mit gesellschaftlich relevanten Gruppen und anderen Gleichstellungsinstitutionen sowie die Öffentlichkeitsarbeit, z.B. in Form diverser Veranstaltungen oder der Verbreitung von Informationsmaterial, bilden weitere Schwerpunkte der Arbeit.

Für Personen, die in Gleichstellungsangelegenheiten Tat suchen, bietet die Gleichstellungsbeauftragte Sprechstunden nach Terminvereinbarung an.