Aktuelles

Öffnung der Musikschule ab Mittwoch, 06.05.2020

Wiedereröffnung Musikschule ab 06.05.20

Update: 05.05.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,


ab Mittwoch, dem 06.05.2020, wird die Musikschule ihre Pforten unter speziellen hygienischen Sicherheitsvorkehrungen und ausschließlich für Einzelunterricht wieder öffnen. Wann die ersten Unterrichtsstunden vor Ort stattfinden, werden die Lehrkräfte jeweils individuell mit ihren Schülerinnen und Schülern abstimmen.

Die Wiederaufnahme des Unterrichts ist mit einigen Auflagen verbunden. Wir bitten alle Beteiligten sich an die folgenden Regeln und Empfehlungen zu halten:

1) Der Musikschulunterricht wird vorerst nur als Einzelunterricht stattfinden.

2) Alle Anwesenden werden gebeten Masken zu tragen. Schülerinnen und Schüler der Bläser- und Gesangsunterrichte dürfen die Masken im Unterricht zur Ausübung von Blas- oder Gesangstätigkeiten selbstverständlich abnehmen. Für die Wege innerhalb des Gebäudes bitten wir dennoch um das Tragen einer Maske.

3) Der Mindestabstand von 1,5 – 2m muss jederzeit eingehalten werden. Lernende und Lehrkräfte benutzen deshalb jeweils verschiedene Noten und Notenständer. Lernende bringen ihre eigenen Schreibutensilien für etwaige Eintragungen mit. Lernende stimmen ihre Instrumente selbst. Ein Tausch der Instrumente zum Stimmen o.Ä. ist nicht gestattet.

4) Schülerinnen und Schüler der Gesangs-und Bläserunterrichte halten einen erhöhten Abstand von 3-5 m zur Lehrkraft ein. Für Blasinstrumente mit offenem Mundstück (Blockflöte, Querflöte) muss ein Abstand von 5m eingehalten werden.

5) Vor dem Unterricht müssen alle Schüler ihre Hände waschen. Die Lehrkräfte fragen jeweils vor Unterrichtsbeginn nochmal sicherheitshalber nach, ob dies so geschehen ist.

6) Zwischen den Unterrichten lassen die Lehrkräfte jeweils ein Zeitfenster von 5-10 Minuten frei, damit sich Schüler auf keinen Fall im Raum und möglichst auch nicht auf dem Flur begegnen. Ebenso bleibt der Lehrkraft somit ausreichend Zeit zum Lüften des Unterrichtraums.

7) Um volle Flure zu vermeiden sollen die Lernenden das Gebäude erst kurz vor Unterrichtsbeginn und alleine betreten, so dass Begleitpersonen nach Möglichkeit draußen bleiben. In Ausnahmefällen (z.B. bei ganz jungen Schülern) ist auch eine Begleitperson zum Bringen und Abholen erlaubt, die sich dann aber nach Möglichkeit wieder umgehend nach draußen begibt.

8) Die Lehrkraft öffnet und schließt zu Beginn und Abschluss der Stunde die Tür für die Lernenden, damit es zu keiner Kontamination der Türklinken kommen kann. Lernende aus dem Blasinstrumentenbereich packen ihre Instrumente nach Beendigung der Stunde direkt ein und erledigen die Reinigung des Instruments erst zu Hause.

9) In den Räumen stehen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung. Türklinke und Notenständer werden regelmäßig gereinigt.

10) Die Tastaturen der Klaviere werden ebenfalls regelmäßig nach Schülerkontakt gesäubert.

11) Die Intervalle des Gebäudereinigungs-Dienstleisters wurden von der Stadt auf eine tägliche Reinigung erhöht, so dass Türklinken, Waschbecken etc. noch regelmäßiger als sonst desinfiziert werden.

Alle Punkte dienen dazu, den Präsenzunterricht möglichst sicher zu gestalten. Da wir alle keine Erfahrung mit einer solchen Situation haben, bitten wir um nachsichtige Mitarbeit zum Wohle und zur Sicherheit aller Beteiligten.

Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht, können es kaum abwarten endlich wieder gemeinsam mit den jungen Musikerinnen und Musikern zu musizieren und wünschen allen Familien viel Gesundheit und Kraft für die kommenden Wochen: Alles Gute und bis bald!


Im Namen des gesamten Musikschulteams,

Matthias Brakel
Musikschulleiter

20.05.2020

Gelungenes Frühlingskonzert im Seniorenheim „Hermann von der Becke“

Die Zuhörer waren sich schnell einig und äußerten: „Bitte kommen Sie bald wieder mit einem weiteren Konzert. Es war sooo schön!“

Maria Brandt (Gesang) und Martin Niedzwiecki (Keyboard und Gesang) stellten sich der Herausforderung eines besonderen Konzertformats im Seniorenheim „Hermann von der Becke“. Schnell war die benötigte Technik auf der Außenterrasse aufgebaut und die Türen und Fenster geöffnet, damit Bewohner und Personal gemütlich und mit viel Abstand den Darbietungen folgen konnten. Viele Zuhörer verweilten im Atrium des Hauses und auf der Empore, von wo aus sie dem bestens vorbereiteten Duo bei der Darbietung von Volks- und Maien-Liedern, sowie Evergreens lauschten. Beim Lied „Über den Wolken“ wagten sogar zwei Pärchen ein Tänzchen und während der Musik von „Hoch auf dem gelben Wagen“ schwappte die Stimmung schließlich über. Alle sangen mit und begleiteten klatschend die Musiker.

Die Zuhörer nahmen das abwechslungsreiche Programm dankbar an, das pfiffig von beiden Musikern moderiert wurde. Strahlende Gesichter und eine Menge Applaus waren für Maria Brandt und Martin Niedzwiecki der schönste Lohn. Michael Kaiser seitens der Einrichtung und Matthias Brakel als Leiter der Musikschule zeigten sich sehr zufrieden über das gelungene Frühlingskonzert. Die Zuhörer waren sich schnell einig und äußerten: „Bitte kommen Sie bald wieder mit einem weiteren Konzert. Es war sooo schön!“

Die Aktion "Das musikalische Dankeschön-Mobil" war ein voller Erfolg!

Das „musikalische Dankeschön-Mobil“ tourte Mitte April durch Hemer.
In der zweiten Osterferienwoche konnten sich Hemeraner auf ein Geschenk anderer Art freuen: Die Musikschule der Stadt Hemer machte es in der aktuellen Zeit von „Social distancing“ möglich, sich gegenseitig einen gesungenen Gruß zu überbringen.

Maria Brandt (Gesangslehrerin) und Matthias Brakel (Gitarren Lehrer und Musikschulleiter) wappneten sich am 15. und 16. April, mit Instrumenten und Verstärker und fuhren auf einem Pritschenwagen durch die Felsenmeerstadt, um für ausgewählte Beschenkte ein Ständchen – natürlich mit Sicherheitsabstand - auf der mobilen Bühne zu bringen. Hemeraner, die einer bestimmten Person einfach einmal „Danke“ sagen oder für eine schöne Geburtstagsüberraschung sorgen wollten, konnten sich auf der Facebook-Seite der Musikschule mit einer privaten Nachricht bis Sonntag, 12. April, bewerben.

Die Verantwortlichen der Musikschule Hemer waren überwältigt von den zahlreichen Bewerbungen. Das Mobil hielt bei Privatpersonen, außerdem freuten sich auch das Senierionheim Hermann von der Becke sowie die Paracelsus Klinik über die Darbietung der Evergreens und Popsongs. Die Bewohner des Seniorenheims Hermann von der Becke sangen zu "Kein schöner Land" fleißig mit, sodass ein toller Chor entstand. 

Eine Wiederholung bzw. Fortsetzung der musikalischen Dankeschön-Tour ist nicht ausgeschlossen. Außerdem bedankt sich die Musikschule ganz herzlich beim Sauerlandpark Hemer, hat der Familienpark doch den Pritschenwagen zur Verfügung gestellt, der als mobile Bühne diente.

Vom 22.04. bis zum 05.04.2020 nahmen zahlreiche Schüler und Lehrer der Musikschule an einer deutschlandweiten, dreiteiligen Flashmob-Aktion der Musikschule Hohenlohe teil.
Jede Woche galt es ein anderes Stück vorzubereiten und jeden Sonntag wurde um 12 Uhr gleichzeitig von zu Hause musiziert. Die Teilnehmer boten das Stück "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven, das italienische Volkslied "L'inverno l'è passato" und das Stück "Winter, ade" für die Nachbarschaft am Fenster, Balkon oder Garten dar. Einige Videos wurden zur Veröffentlichung eingesendet. Die Ergebnisse finden Sie auch auf dem YouTube-Kanal der Musikschule (https://www.youtube.com/channel/UC5l-kpiMp1bEntS4CnjBqmA/playlists?view_as=subscriber).

Die Musikschule bedankt sich bei allen Beteiligten für die rege Teilnahme!

 

 

23.03.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,  

Trotz der coronabedingt vorübergehenden Schließung des Musikschulgebäudes bis voraussichtlich zum 19.04.2020 werden wir weiterhin viele Unterrichte und Kurse anbieten:

Das Musikschulkollegium hat sich im Laufe der letzten Woche mit diversen Methoden des Fernunterrichts vertraut gemacht. So fanden viele Fach- und Gesamtkollegiums-Besprechungen via Videokonferenz-Systemen statt. Teilweise wurde sogar bereits der Unterrichtskontakt über verschiedene Kommunikationswege zu den Schülerinnen und Schülern hergestellt.

Ab dieser Woche werden nun alle Lehrenden den Kontakt mit sämtlichen Schülern aufbauen und ihre zumeist auf digitalen Endgeräten basierten Lösungen präsentieren. Hierbei spielen Smartphone, Tablet und Laptop natürlich eine zentrale Rolle. Das Ziel der Bemühungen ist, allen Schülerinnen und Schülern, und ebenso den Lehrkräften, Wege zu eröffnen, die alternative Unterrichtskonzepte gewinnbringend anwendbar machen. Daraus erfolgt die Anwendung einer „Medien-Mischung“, die mehrkanaliges Lernen ermöglicht:

Videochat-Lektionen werden neben Rückmeldungen der Schülerschaft an die Lehrkräfte und auch andersherum durch kurze Video-/ oder Audio-Aufnahmen über den aktuellen Übefortschritt genauso eingesetzt wie Tutorial-Videos und den Lernprozess begleitende Apps. Ergänzend stehen pädagogisch wertvolle Video-Tipps auf dem musikschuleigenen YouTube-Kanal (www.youtube.com/results?search_query=musikschule+der+stadt+hemer ) zu verschiedenen Themen wie „Instrumentenvorstellung“, „Kinderkonzerte“ und vielem Mehr zur Verfügung. Die Teilnahme an wöchentlichen Online-Konzerten mit der dazugehörigen Vorbereitung der Musikstücke rundet das Angebot ab, so wurde anlässlich des Beethoven-Jahres z.B. an einem Online-Flashmob teilgenommen: Sonntagmittags um 12 durften alle Musiker im Freien die „Ode an die Freude“ spielen. Die Ergebnisse werden auch auf der Musikschulhomepage www.hemer.de/musikschule  zu sehen sein. Weitere Wochen-Projekte sind für die kommenden beiden Wochen eingeplant. Mittelfristig werden auch Onlineworkshops zu bestimmten Themen in das Unterrichtsangebot mit aufgenommen.

Die Musikschule sieht in der vorübergehenden Fokussierung auf digitale Methoden zum Fernunterricht keinen Mangel, sondern eine große Chance, gerade auch für die derzeitige häusliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler. Wir sind uns sicher, dass Musik besonders in Zeiten von Kontaktverboten und genereller Unsicherheit Kraft, Mut und Sinn gibt und deshalb die weitere musikalische Betreuung von enormer Bedeutung sein wird. Wir sind sehr gespannt welche Effekte diese besondere Situation bringen wird und wie sich die neuen Konzepte in der Praxis bewähren werden.

Wir wünschen allen Eltern und Kindern eine gute Gesundheit und verbleiben mit den besten Wünschen!

 

Stellvertretend für das gesamte Musikschulteam,

Matthias Brakel

Schulleiter