950 Jahre Hademare

Förderverein der Musikschule beim Markt der Möglichkeiten

19.05.2022

Förderverein der Musikschule der Stadt Hemer e.V. findet auf dem „Markt der Möglichkeiten“ großen Anklang

Am Samstag, den 14. Mai 2022 präsentierte sich der Förderverein der Musikschule der Stadt Hemer e.V. im Rahmen der Jubiläumswoche „950 Jahre Hademare“ auf dem „Markt der Möglichkeiten“ in der Hemeraner Innenstadt. Wie viele zahlreiche lokale Vereine mit ihren ehrenamtlich Tätigen, stellte sich auch der Förderverein der Musikschule vor.

Das Programm wurde neben Informationen über die Tätigkeit des Vereins durch ein musikalisches Rahmenprogramm der Musikschule bereichert. In diesem Zusammenhang traten das Streich-, Gitarren- und Ukulelenensemble sowie das interkulturelle Ensemble auf. Kinder konnten sich außerdem mit musikalisch kreativem Malen beschäftigen.

Der Vereinsvorstand führte reichhaltige und informative Gespräche mit vielen Gästen und Marktbesucher:innen und konnte zugleich zahlreiche Mitglieder:innen dazugewinnen.

Interessierte, die den „Markt der Möglichkeiten“ nicht besuchen konnten, können sich ebenfalls jederzeit auf der Homepage der Musikschule unter www.hemer.de/musikschule informieren.

Selbstverständlich freut sich der Förderverein auch über weitere Unterstützung!

Bilder lassen sich durch Mausklick vergrößern.

Auftaktveranstaltung war ein voller Erfolg

12.05.2022

Im Zuge der Jubiläumswoche "950 Jahre Hademare" ist auch die Musikschule der Stadt Hemer an verschiedenen Veranstaltungen beteiligt:

Neben der Auftaktveranstaltung auch beispielsweise bei der Präsentation des Fördervereins der Musikschule der Stadt Hemer e.V. auf dem "Markt der Möglichkeiten" am 14. Mai in der Hemeraner Innenstadt. Musikalisch umrahmen werden diese Veranstaltung u. a. das interkulturelle Ensemble, das Streichensemble, das Gitarren- und Ukulelenensemble sowie das Saxophonquartett "Saxofun".

Hier eine Fotoserie von der Eröffnungsveranstaltung "950 Jahre Hademare".
Foto Copyright Andreas Wessel

Die Musikschule anlässlich der Auftaktveranstaltung im Haus Hemer am 6. Mai

06.05.2022

Die Jubiläumswoche von "950 Jahre Hademare" beginnt heute mit der Auftaktveranstaltung im Park von Haus Hemer. Auch die Musikschule der Stadt Hemer ist mit von der Partie.

Neben Leon Lorey (Musikschullehrkraft für Harfe) bereichern die "Pop-Voices of Hemer" und das Saxophon-Quartett "Saxofun" der Musikschule das Programm der Außenveranstaltung.

 

Instrumentenkarussells an der Musikschule gehen in die dritte Runde

11.05.2022

Am Sonntag, 22. Mai 2022, lädt die Musikschule der Stadt Hemer von 11 bis 13 Uhr herzlich zu ihrem dritten Instrumentenkarussell „Trommeln, Percussion & die musikalische Zauberkiste“ ein.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersgruppen können in den Räumlichkeiten der Musikschule der Stadt Hemer (Nelkenweg 5-7, 58675 Hemer) die Instrumente Drumset, Percussion und Cajon kennenlernen und mit Unterstützung der Musikschullehrkräfte ausprobieren. Wie bei allen Instrumentenkarussells ist auch dieses Angebot kostenlos. Ein eigenes Instrument nicht erforderlich. Anmeldungen sind bis zum 19.05.2022 unter der Nummer 02372/551-741 oder per E-Mail an musikschule@​hemer.de möglich.

Bis einschließlich November finden weitere Instrumenten- und Vokalkarussells mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten statt. Eine Übersicht ist auf der Internetseite www.hemer.de/musikschule zu finden.

Die Musikschule der Stadt Hemer lädt Geflüchtete jeden Alters aus der Ukraine zu einem ersten Kennlern- und Interessensaustausch am Montag, 2. Mai 2022, um 17 Uhr in den Veranstaltungsraum (2.OG, Raum 222; Nelkenweg 5-7) der Musikschule ein.

Das Projekt Heimat: Musik fördert die kulturelle Teilhabe und Inklusion von Menschen unterschiedlicher Herkünfte, schafft neue Begegnungen und ist daher auch ein wichtiger Beitrag für den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt. 

Hierzu gehören beispielsweise Kooperationsangebote der Musikschulen mit allgemeinbildenden Schulen und Jugendzentren, Einzelunterricht sowie Unterricht in Kleingruppen, Percussion-Unterricht, Ensemblearbeit oder Unterstützung im Spracherwerb durch interkulturelle Chor- und Singangebote.

Viktoria Ibsch wird als Klavier- und Chorpädagogin (für Kinder, Jugendliche und Erwachsene) sowie als Dolmetscherin an diesem Tag agieren.

Ralph Schulte, Leiter der Musikschule, steht für Fragen im Vorfeld unter r.schulte@​​hemer.de oder Tel. 551-740 und für Beratungen am Veranstaltungstag zur Verfügung.

Auch zweites Instrumentenkarussell findet großen Anklang

08.04.2022

Das zweite Instrumentenkarussell der Musikschule der Stadt Hemer am vergangenen Sonntag, 3. April, war ein voller Erfolg. Das Interesse war im Vorfeld groß, so dass Musikschulleiter Ralph Schulte wieder eine buntgemischte Gruppe von insgesamt 22 Kindern und Erwachsenen begrüßen konnte, um dieses Mal die Instrumente Klavier, Keyboard und Akkordeon kennenzulernen.

Die Teilnehmenden konnten im Wechsel wiederum jedes der drei Instrumente ausprobieren. Von den Lehrkräften der Musikschule, Stephan Mehl (Klavier), Norbert Bednarek (Keyboard) und Jörg Krause (Akkordeon), bekamen die kleinen und großen Gäste einen umfassenden Einblick und vielerlei Informationen zu den jeweiligen Instrumenten. Ein besonderer Fokus war natürlich auch auf das gemeinsame Instrumentalspiel gerichtet.

Aus den Räumlichkeiten der Musikschule erklangen beispielsweise Passagen aus dem Musiktitel „Wellerman", „Dr. Faust“, ein Klavierstück gespielt auf schwarzen Tasten oder auch Melodien wie die „Ode an die Freude“ und „Chöre“ von Mark Forster. Zum Abschluss präsentierten sich die Lehrkräfte, zusammen mit zwei „sehr mutigen Gästen des Instrumentenkarussells“ auf dem Akkordeon, mit dem Song „Wellerman“ des Künstlers Nathan Evans. Das Interesse, mit dem Instrumentalunterricht zu beginnen, ist bei vielen der Teilnehmenden auch dieses Mal wieder geweckt worden, und so kann die Musikschule mit neuen Anmeldungen rechnen.

Das nächste kostenfreie Instrumentenkarussell „Flötenspaß und Co.“ für die Instrumente Blockflöte, Querflöte und Fagott findet am Sonntag, 22. Mai 2022, von 11 bis 13 Uhr in den Räumlichkeiten der Musikschule am Nelkenweg statt. Wie gehabt sind alle Altersgruppen angesprochen und es ist kein eigenes Instrument erforderlich. Anmeldungen werden bis zum 19. Mai unter der Nummer 02372/551-741 oder per E-Mail an musikschule@​​hemer.de entgegengenommen.

Keine 3G-Regelung mehr - die Maskenpflicht bleibt vorerst bestehen

Stand 04. April 2022

Zusammengefasst:

Die 3G-Regelung in der Musikschule wird ab sofort aufgehoben. Die Maskenpflicht in der Musikschule bleibt vorerst bestehen.

 

Aktualisierung der Verordnung laut LvdM: Keine eine Beschränkungen mehr für Musikschulen

Seit Sonntag, den 03.04.2022, gilt eine neue Coronaschutzverordnung. Wie von der Landesregierung angekündigt entfallen nun weitestgehend alle bisherigen Beschränkungen. Für Musikschulen gibt es keine Zugangsbeschränkungen mehr: Test- und Maskenpflicht entfallen. In der Verordnung wird aber die Möglichkeit geschaffen, das Hausrecht auszuüben und bestimmte Beschränkungen wie eine Masken- oder Testpflicht aufrechtzuerhalten (vgl. §2). Bei Rückfragen zur Umsetzung eines Hausrechts setzen Sie sich bitte direkt mit der zuständigen Behörde bei Ihrem Kreis/Ihrer Stadt in Verbindung.

 

Bitte beachten Sie §2 Absatz (1) der CoronaSchVO:

§2 Eigenverantwortung, Empfehlungen, Begriffsbestimmung
„(1) Jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtsfähige Person ist angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzt. Hierzu sollen die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken (sogenannte AHA-Regeln) in allen Lebensbereichen angemessen eigenverantwortlich und solidarisch beachtet werden. Eine Beachtung der in Anlage 1 zusammengefassten Hygiene- und Infektionsschutzempfehlungen unterstützt einen angemessenen Infektionsschutz.“

 

Regelungen an allgemeinbildenden Schulen

Die Betreuungsverordnung regelt weiterhin, dass alle Personen zur schulischen und außerschulischen Nutzung der Gebäude immunisiert oder getestet sein müssen. Bitte beachten Sie, dass die CoronaBetrVO nur bis einschließlich 08.04.2022 gültig ist.

§3 Absatz (1)

(1) Am Unterricht sowie allen anderen schulischen und außerschulischen Nutzungen in Schulgebäuden dürfen nur immunisierte oder getestete Personen teilnehmen. Andere Personen sind vom Unterricht sowie allen anderen schulischen und außerschulischen Nutzungen in Schulgebäuden ausgeschlossen. Zudem ist ihnen das Betreten der Gebäude, außer in Notfällen, untersagt. Bei Zuwiderhandlungen gegen den Unterrichtsausschluss und das Betretungsverbot im Rahmen schulischer Nutzungen fordert die Schulleiterin oder der Schulleiter zum Verlassen des Schulgebäudes auf; im Rahmen außerschulischer Nutzungen handelt die hierfür jeweils verantwortliche Person. […]“

 

Die aktuellen Regelungen bleiben zunächst bis einschließlich Samstag, 30. April 2022, in Kraft.

 

Die aktuell gültigen Verordnungen finden Sie hier:

Hemeraner Gesangstalente beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich

30.03.2022

In der vergangenen Woche war es endlich soweit: Drei junge Sängerinnen der Musikschule der Stadt Hemer machten sich auf den Weg nach Detmold, um sich dort beim Landeswettbewerb NRW „Jugend musiziert" im Bereich "Pop-Gesang" mit den besten Nachwuchstalenten Nordrhein-Westfalens zu messen.

Ein selbstgeschriebener Song, ein Lied a-cappella ohne Instrumentalbegleitung und weitere Titel mit einer Gesamtlänge von 20 Minuten durften die Teilnehmerinnen einer anspruchsvollen Jury vortragen.

Dabei errang Angelica Shchapova (16 J.) einen tollen 1. Preis mit einem gefühlvollen eigenen Lied und einem sehr abwechslungsreichen Programm, das mit Beiträgen aus der Klezmer-Musik sowie einem Lied der französischen Singer-Songwriterin Indila, Birdy´s melancholischem Song „Not about angels" und dem Titelsong des neuesten James-Bond-Films „No time to die“ überzeugte. Sie begeisterte die Jury durch eine erstaunlich reife Stimme, hohe Musikalität und intensive Gestaltung. Im Juni wird die junge Sängerin im Bundeswettbewerb gegen die Preisträger:innen aus den übrigen Bundesländern antreten.

Ebenfalls erfolgreich konnten die beiden anderen Gesangstalente jeweils einen 2. Preis nach Hemer bringen. Ausdrucksstark, mit großer Stimme und enormer Bühnenpräsenz zeigte sich Leonie Vicariesmann (19 J.) mit dem Welthit „Thank you for the music" von Abba, dem Lied der Elsa aus dem Film „Frozen" sowie dem berührenden Song „Tears of gold" und einem Lied der Gruppe Nightwish. Ihr enormer Stimmumfang und die nuancenreiche Gestaltung ihrer Lieder beeindruckte das Publikum und die Jury gleichermaßen.

Alena Berge (18 J.) überzeugte und berührte die Zuhörer:innen durch ihre außergewöhnliche dunkle und kraftvolle Stimme. Der Schwerpunkt ihres Programms lag bei den Titeln verschiedener Singer-Songwriter, wie dem eindringlichen „Wenn du mich lässt" von Lea, dem Lied „Heather" des Amerikaners Conan Gray und dem Elektropop-Song „Sorry" von Halsey. Mit ihrem eigenen Song „Addicted" und „Bruises" von Lewis Capaldi zeigte sie ihre stimmlichen Möglichkeiten.

Insgesamt war es ein wunderbarer Erfolg für die jungen Sängerinnen und ihre Begleiter:innen am Flügel, Damian Ostwald und Sigrid Althoff. Ihre Gesangslehrerin Ursula Schwingel und die Musikschule der Stadt Hemer konnten wieder einmal unter Beweis stellen, dass sie auch im Gesang gute Arbeit und Talentförderung leisten.

„Tastenzauber“ an der Musikschule - Instrumentenkarussells gehen in die zweite Runde

22.02.2022

Nach dem erfolgreichen Auftakt „Streicherwunderland und Sternenklang“ Anfang März findet am Sonntag, den 3. April 2022 von 11 bis 13 Uhr, das zweite Instrumentenkarussell unter dem Namen „Tastenzauber“ statt.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Altersgruppen können in den Räumlichkeiten der Musikschule der Stadt Hemer (Edmund-Weller-Straße 2, 58675 Hemer) die Instrumente Klavier, Keyboard und Akkordeon kennenlernen und mit Unterstützung der Musikschullehrkräfte ausprobieren. Wie jedes der sieben für dieses Jahr geplanten Instrumentenkarussells ist auch dieses Angebot kostenlos und es ist kein eigenes Instrument erforderlich. Interessierte können sich bis zum 31.03. unter der Nummer 02372/551-741 oder per E-Mail an musikschule@​hemer.de anmelden.

Die restlichen Instrumentenkarussells finden über das ganze Jahr 2022 verteilt unter verschiedenen instrumentalen und vokalen Schwerpunkten statt. Eine Übersicht ist auf der Internetseite www.hemer.de/musikschule zu finden.

Musikschule digital: Die Musikschule im Wandel der Zeit

Die digitalen Transformationen ändern die Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen maßgeblich.

Auch für die pädagogische Arbeit ergeben sich dadurch neue medienkulturelle Sichtweisen und Möglichkeiten. Dabei bezieht sich der Begriff "digital" nicht nur auf den Einsatz technischer Gerätschaften, sondern verändert auch grundsätzlich alle gesellschaftlichen Lebensbereiche. Somit kann die Digitalisierung als ein kultureller und sozialer Entwicklungsprozess verstanden werden. Auf die Musikschulen kommen dabei neue Aufgaben zu, nämlich innovative und kulturelle Techniken zu vermitteln, die sich im Zuge der digitalen Transformation ergeben.

Mit der Digitalisierungsoffensive des Landes NRW werden Maßnahmen unterstützt, die den Musikschulen ihren pädagogischen Bildungsauftrag in einem durch Digitalisierung geprägten Alltag ermöglichen. Auch die Musikschule der Stadt Hemer baut daher ihre digitale Unterrichtsangebote zukünftig weiter aus. Hier geht es zu einer Übersicht der altuellen digitalen Unterrichtsangeboten.

„Streicherwunderland und Sternenklang“ in der Musikschule – Erstes Instrumentenkarussell findet großen Anklang

10.03.2022

Am 6. März fand das erste Instrumentenkarussell an der Musikschule der Stadt Hemer statt. Das Interesse im Vorfeld war groß, und so kam am vergangenen Sonntag eine buntgemischte Gruppe von insgesamt 24 Kindern und Erwachsenen zusammen, um die Instrumente Geige, Cello und Harfe kennenzulernen.

Nach einer kurzen Begrüßung des Schulleiters Ralph Schulte wurden die Teilnehmenden in drei Gruppen aufgeteilt und konnten im Wechsel jedes der drei Instrumente ausprobieren. Von den Lehrkräften der Musikschule, Yolanta Delibozova (Cello), Sylke Enders (Geige) und Leon Lorey (Harfe), bekam jede/r ein Instrument an die Hand. Neben den Basics über die richtige Haltung und das Zupfen der Saiten lag der Fokus auf dem gemeinsamen Instrumentalspiel. Auf den Fluren der Musikschule erklangen zum Beispiel „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ und der „Geigen-Rap“. Zum Abschluss präsentierten sich die Lehrkräfte mit einem Ausschnitt aus der „Feuerwerksmusik“ von G. F. Händel. Das Interesse mit dem Unterricht zu beginnen ist bei vielen der Teilnehmenden geweckt worden und so kann die Musikschule mit neuen Anmeldungen rechnen.

Das nächste kostenfreie Instrumentenkarussell „Tastenzauber“ für die Instrumente Klavier, Keyboard und Akkordeon findet bereits am Sonntag, den 3. April 2022, von 11 bis 13 Uhr in den Räumlichkeiten der Musikschule statt. Wie gehabt sind alle Altersgruppen angesprochen und es ist kein eigenes Instrument erforderlich. Anmeldungen werden bis zum 31. März unter der Nummer 02372/551-741 oder per E-Mail an musikschule@​hemer.de entgegengenommen.

Großer Applaus für Preisträgerinnen von "Jugend musiziert"

Vier Schülerinnen der Musikschule wurden am 13. Februar für ihre erfolgreiche Teilnahme an dem Wettbewerb „Jugend Musiziert“ geehrt.

Musikschulleiter Ralph Schulte, Bürgermeister Christian Schweitzer sowie Frau Dr. Woelke-Westhoff als Vorstandsmitglied des Fördervereins der Musikschule beglückwünschten die vier Sängerinnen auf der Bühne im Alten Casino am Sauerlandpark. Clara Karacic, Angelica Shchapova, Leonie Vicarismann und Alena Berge gewannen jeweils den ersten Platz in der Kategrorie „Pop-Gesang“.

Das Publikum durfte sich anschließend auf ein Konzertprogramm auf höchstem Niveau freuen. Jede Preisträgerin gab für jeweils 15 Minuten drei Stücke zum Besten. Von Songs wie „Always remember us this way“ (Lady Gaga) über „Ich lass los“ aus dem Disneyfilm „Frozen“ bis hin zu dem jiddischen Lied „Der Rebbe Elimelech“ war für jeden Geschmack etwas dabei.

Nun heißt es Daumen drücken: Drei der vier Sängerinnen werden am 20. und 22. März bei „Jugend musiziert“ auf Landesebene teilnehmen.

Instrumenten- und Vokalkarussells 2022

22.02.2022

Die Musikschule der Stadt Hemer hat in diesem Jahr insgesamt sieben Instrumenten- und Vokalkarussells geplant. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können an den jeweiligen Terminen die an der Musikschule angebotenen Instrumente kennenlernen und ausprobieren. Alle Altersgruppen sind willkommen und es sind keine Vorerfahrungen oder das Mitbringen eines eigenen Instrumentes erforderlich. Alle Termine sind kostenfrei.

Das erste Instrumentenkarussell „Streicherwunderland und Sternenklang“ findet am Sonntag, 6. März, von 11 bis 13 Uhr in den Räumlichkeiten der Musikschule statt (Edmund-Weller-Straße 2, 58675 Hemer). Lehrkräfte der Musikschule stellen an diesem Tag die Instrumente Geige, Cello und Harfe vor und laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein.

Interessierte können sich gerne zur Voranmeldung bis zum 1. März unter der Nummer 02372/551-741 oder per E-Mail ( musikschule@​hemer.de) melden. Aktuell gilt die 2G-Regelung. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre fallen auf Grund der Schultestungen unter die 2G-Regelung.

Die restlichen Instrumentenkarussells finden über das ganze Jahr 2022 verteilt unter verschiedenen instrumentalen und vokalen Schwerpunkten statt. Hier geht's zu allen weiteren Instrumentenkarussells 2022.

Im Chor singen? Jetzt erst recht!

22.02.2022

Seit Monaten ist es vielen Chorsängerinnen und Chorsängern nicht mehr möglich, zur wöchentlichen Chorprobe zu gehen, denn einige Proben finden ausschließlich online oder gar nicht statt. Viele Chormitglieder haben das Gefühl nicht mehr singen zu können, weil es alleine zu Hause einfach keinen Spaß macht, schließlich sucht man ja das Gemeinschaftserlebnis im Chor.

Und dort, wo bereits wieder Chorproben in kleinen Gruppen mit großem Abstand möglich sind, fühlen sich die Singenden oft alleine gelassen, da man die anderen nicht wirklich hören kann. Ursula Schwingel, Gesangsdozentin an der Musikschule der Stadt Hemer, möchte die Sängerinnen und Sänger, aber auch die Chorleiter/-innen beim Neustart unterstützen und bietet Stimmbildung ergänzend zu den Chorproben an. Im Mittelpunkt soll das zielgerichtete Atmen beim Singen stehen sowie das Entdecken des eigenen Klanges und der Stabilisierung der Töne durch Körperspannung und Sprache, das Ganze zudem verbunden mit viel Spaß und Neugierde! Möglich sind Stimmbildungs-Einheiten und das Einsingen zu Beginn der Chorproben, aber auch zusätzliche Termine beispielsweise am Wochenende. Umfang, Dauer und weitere Details können individuell für jeden Chor besprochen werden.

Darüber hinaus hat Maria Brandt, ebenfalls Gesangsdozentin der Musikschule, das Pop-Vokal-Ensemble "Pop-Voices of Hemer" gegründet. Zusammen mit den motivierten Sängerinnen und Sängern erarbeitet sie ein modernes Repertoire voller populärer Hits, die man beispielsweise von Stars wie Katy Perry, Die Ärzte und Ich&Ich, kennt. "Das Ziel ist es, ein Vokal-Ensemble mit spannenden Harmonien, groovigen Sounds und melodischen Klängen zu erschaffen", erläutert Maria Brandt. Auch Auftritte sind geplant. Neben dem mehrstimmigen Singen können sich die Mitglieder auf ein Vokal-Ensemble freuen, das es so in der Form in Hemer noch nicht gegeben hat. "Pop-Voices of Hemer" proben jeden Donnerstag um 17:30 Uhr im Veranstaltungssaal 222 in der Musikschule an der Edmund-Weller-Straße. Zur Zielgruppe gehören Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren.

Interessentinnen und Interessenten für die Stimmbildung für Chöre oder für "Pop-Voices of Hemer" können sich gerne im Büro der Musikschule der Stadt Hemer per E-Mail unter musikschule@hemer.de oder per Telefon unter 02372/551-741 melden.

„Jugend musiziert“: Ein voller Erfolg!

01.02.2022

Am vergangenen Sonntag, 30.01.22, war die Musikschule der Stadt zum vierten Mal in Folge einer der Ausrichter für den Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“. Die vier Schülerinnen aus Hemer wurden jeweils mit dem ersten Platz belohnt. Drei davon wurden sogar zum Landeswettbewerb zugelassen.

In diesem Jahr waren in Hemer Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Kategorie „Pop-Gesang“ und „Duett für zwei Singstimmen“ angesprochen. Die Wettbewerberinnen kamen aus der Stadt Hagen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis sowie dem Märkischen Kreis. Glücklicherweise konnte „Jugend musiziert“ in diesem Jahr wieder in Präsenz stattfinden. Neben Cover-Stücken war die Darbietung eines selbstkomponierten Stückes für den Bereich „Pop-Gesang“ vorgegeben. Aus Hemer gaben Leonie Vicariesmann, Alena Berge, Clara Karacic und Angelika Shchapova ihr Können zum Besten. Begleitet wurden sie von Stephan Mehl, Klavierdozent der Musikschule.

Die jeweils mit dem ersten Platz prämierten Teilnehmerinnen aus Hemer stellen sich in einem öffentlichen Preisträgerkonzert am Sonntag, 13.02.22, um 11 Uhr im Alten Casino des Sauerlandparks vor und werden für ihre hervorragenden Leistungen geehrt. Einlass ist ab 10.30 Uhr. Alle interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich eingeladen und werden gebeten, sich vorher im Büro der Musikschule per E-Mail unter musikschule@​hemer.de oder per Telefon unter 02372/551-741 anzumelden. Das Konzert findet unter Einhaltung der 2G-Regelung statt.

„Jugend musiziert“: Preisträgerkonzert am 13. Februar

21.01.2022

Die Musikschule der Stadt Hemer begrüßt am Sonntag, 30. Januar, zum wiederholten Male junge Sängerinnen und Sänger, die im Bereich "Pop-Gesang" und "Duett für zwei Singstimmen" im größten deutschen Nachwuchs-Wettbewerb für musikalische Talente miteinander um Preise und Platzierungen wetteifern.

Es ist wieder Zeit für: "Jugend musiziert."

Einen Tag lang werden sich Gesangstalente aus Hagen, dem Ennepe-Ruhr-Kreis und dem Märkischen Kreis einer fachkundigen Jury präsentieren, Publikum ist jedoch aufgrund der Corona-Situation leider nicht zugelassen. Daher haben die Musikschule, der Förderverein der Musikschule, das Kulturbüro sowie der Sauerlandpark Hemer beschlossen, am Sonntag, 13. Februar, um 11 Uhr zu einem "Preisträgerkonzert" der teilnehmenden Schülerinnen der Musikschule einzuladen. Im "Alten Casino" werden mit Alena Berge, Clara Karacic, Angelika Shchapova und Leonie Vicariesmann vier junge Sängerinnen Teile ihres Wettbewerb-Programmes sowohl mit Klavierbegleitung als auch mit Halbplaybacks vorstellen und je nach erreichtem Preis die entsprechenden Ehrungen in Empfang nehmen.

Zu diesem einstündigen Konzert unter Berücksichtigung der 2G-Regeln laden die Veranstalter bereits jetzt ein, die Zuhörerinnen und Zuhörer müssen sich vorab in der Musikschule anmelden, Telefon: 02372/551-741 oder per Mail an n.reinecke@hemer.de. Die Zuhörerzahl ist bei freiem Eintritt auf 100 Personen begrenzt. Einlass mit entsprechender Kontrolle ist ab 10.30 Uhr.

Ehemaliger Stellvertreter übernimmt Dirigentenstab von Mattias Brakel – digitale Angebote sollen ausgebaut werden.

12.11.2021

Ralph Schulte heißt der neue Leiter der Musikschule der Stadt Hemer. Er folgt auf Matthias Brakel, der kürzlich die Leitung der Musikschule Hamm angetreten hat. Bürgermeister Christian Schweitzer begrüßte Schulte kürzlich im Rathaus. Komplett neu kennenlernen mussten sich die beiden nicht, ist Ralph Schulte doch seit vielen Jahren als Musikpädagoge in den Fachbereichen „Tasteninstrumente“ und studienvorbereitende Ausbildung in den Fächern „Gehörbildung“ und „Musiktheorie“ am Nelkenweg tätig und hatte die stellvertretende Musikschulleitung bereits inne.

„Mein Ziel ist es, die Musikschule der Stadt Hemer weiterhin als festen Baustein in das kulturelle Leben und Bildungsangebot der Stadt Hemer zu verankern. Das soll vor allen Dingen unter Berücksichtigung ihres öffentlichen Bildungsauftrages geschehen als eine offene, integrative und inklusionsorientierte Musikschule für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt“, gibt der zusätzlich diplomierte Kulturmanager Einblick wie er die Musikschule aufstellen möchte. Ihm sei es wichtig, allen Menschen, von jung bis alt, angemessene Angebote zu unterbreiten und entsprechende Unterstützung zu leisten um das Musizieren zu erlernen, selbst Musik zu machen, Musik zu hören, zu verstehen und Musik gemeinsam zu erleben.

Für die Zukunft der Musikschule hat auch Bürgermeister Christian Schweitzer klare Vorstellungen: „Bei den Unterrichtsangeboten geht es darum, bedarfs- und kundenorientiert zeitgemäße Angebote zu unterbreiten, vor allem auch mit Hilfe digitaler Medien. So hat die Hemeraner Musikschule während der Coronapandemie eine hervorragende Arbeit geleistet und trotz aller Einschränkungen viele kulturelle Angebote aufrechterhalten.“ Den Anforderungen gerecht zu werden, ist für Ralph Schulte selbstverständlich: „Meine Vorgänger haben mir ein umfangreiches Netzwerk übergeben, an dem ich in den vergangenen Jahren bereits mitgewirkt habe. Ich betrete also kein absolutes Neuland und möchte die gemeinsame Arbeit mit den Kooperationspartnern, wie den Kitas, den Kindergärten, dem Jugendzentrum, allen Hemeraner Grundschulen sowie den weiterführenden Schulen und kirchlichen Einrichtungen weiterhin pflegen und intensivieren.“

Darüber hinaus sieht er einen Schwerpunkt in der Digitalisierung der Musikschule. „Die derzeitig laufende Musikschuloffensive „Digitalisierung“, die allen nordrheinwestfälischen Musikschulen durch Fördermittel des Landes zu Gute kommt, wird auch an unserer Musikschule die Möglichkeit schaffen, die Räumlichkeiten auf ein bestmögliches Niveau auszustatten.“ Somit werde es zukünftig möglich sein, neben dem Präsenzunterricht die Unterrichtsangebote der Musikschule auch in digitaler Form zu ermöglichen und neue Kurse und neue Herangehensweisen zu kreieren. Ralph Schulte geht hochmotiviert ans Werk: „Ich freue mich sehr, den Spaß an der Musik und am Musikmachen auch zukünftig mit einem tollen Team an unsere Schülerinnen und Schüler weiterzugeben.“

Lust auf Pop-Gesangsunterricht?

04.11.21

Die Musikschule ist für ihre große und hervorragende Klassik-Gesangsklasse bekannt.

Nun möchte sie auch die Pop-Gesangsklasse weiter ausbauen. Gemeinsam mit Pop-Gesangsdozentin und Sängerin Maria Brandt können die Schülerinnen und Schüler ihre eigene, individuelle Singstimme neu kennenlernen und fördern.

Der Fokus liegt darauf, die Singstimme, wohl eines der ausdrucksstärksten Instrumente, mit Hilfe von Atem-, Körper-, und Gesangsübungen zu schulen und das Erlernte in gemeinsam ausgewählten Liedern anzuwenden. Hierbei spielen ebenfalls die Interpretation, der Ausdruck, die Bühnenpräsenz und das Singen mit einem Mikrofon eine wichtige Rolle. Je nach Absprache werden die Schülerinnen und Schüler auf Auftritte und das gemeinsame Musizieren mit anderen Musikerinnen und Musikern vorbereitet.  

Voraussetzung sind natürlich der Spaß am Singen und das Interesse an einer fundierten Gesangstechnik. Die Schülerinnen und Schüler sollten mindestens elf Jahre alt sein. Zu betonen ist, dass es kein Höchstalter gibt, um mit dem Gesangsunterricht zu beginnen! Probestunden für den Einzel- oder Partnerunterricht sind jederzeit möglich. Interessierte können sich gerne per E-Mail oder Telefon an die Musikschule wenden (E-Mail: musikschule@​hemer.de, Tel: 02372 551741).

Demnächst wird außerdem ein Pop-Chor an der Musikschule angeboten. Hierzu gibt es bald an anderer Stelle neue Informationen.

Baby-Bauch-Töne

Die Musikschule der Stadt Hemer bietet ab September 2021 mit „BabyBauchTöne“ einen Kurs für Schwangere an, in dem sie durch gemeinsames Singen, Tönen und behutsames Tanzen/Bewegen eine erste tiefergehende Verbindung zu ihrem ungeborenen Kind aufnehmen können. Ergänzende Elemente wie besondere Atemtechniken zur positiven Beeinflussung der Geburt, dem Lauschen von Entspannungsmusik und das Begeben in Traumreisen geben den Schwangeren die Möglichkeit einer „Selbst-Zeit“ im hektischen Alltag, wenn sie im „Baby BauchTöne“ -Kurs sind.

Der Kurs beginnt mit einer Schnupperstunde erstmalig ab Donnerstag, 2. September, von 17.30 bis 18.15 Uhr in der Musikschule der Stadt Hemer, Erdgeschoss Raum 16./17., Nelkenweg 5, 58675 Hemer. Der Kurs unter der Leitung der Musikschuldozentin Stefanie Kühlmann-Kick läuft über acht Wochen und wendet sich an werdende Mütter ab der 25. Schwangerschaftswoche. Die einmalige Kursgebühr beträgt 70 Euro. Mitzubringen sind bequeme Kleidung und Getränke.

Anmeldungen nimmt das Sekretariat der Musikschule ab sofort per E-Mail (musikschule@​hemer.de) oder unter Tel. 02372/551-741 entgegen.

Musikkiste I für 1,5-3-Jährige in Begleitung eines Erwachsenen

Der Kurs „Musikkiste I“, der Kinder im Alter von anderthalb bis drei Jahren anspricht, kann mit einer erwachsenen Begleitperson besucht werden.

In diesem Kurs wird das erste selbstständige, musikalische Spiel gefördert. Die sich weiter entwickelnden Fähigkeiten und die Bewegungsfreude der Kinder werden musikalisch umgesetzt durch:

• Das Kennenlernen von weiteren Liedern im Jahreszyklus

• neue Fingerspiele und Verse

• alte und neue Tänze

• weitere Erfahrungen mit Rhythmusinstrumenten

• gemeinsames Hören und Zuhören

• rhythmische Spiele
 

Die Musikkiste I ist auch als ein Integrations- und Inklusions-Angebot gedacht.

Der Kurs findet unter Leitung der Dozentin Frau Stefanie Kühlmann-Kick ab dem 19.08.2021 immer donnerstags in der Zeit von 16:30 - 17:00 Uhr im Raum 16/17, Erdgeschoss der Musikschule, Nelkenweg 5, 58675 Hemer statt. Die Kursgebühr beträgt 21,00 € monatlich.

Der Kurs könnte bei hohen Inzidenzzahlen im Herbst/Winter auch Online weitergeführt werden.

Interessentinnen und Interessenten dürfen sich ab sofort im Sekretariat der Musikschule anmelden (Tel: 02372 551741, E-Mail: musikschule@​hemer.de).

Große Freude bei Chorgruppe „Singpause“ der Musikschule

Gäste sind an jedem Mittwochmittag von 12 bis ca. 13.15 Uhr im Sauerlandpark unter den Bäumen im Biergarten herzlich willkommen.

Nach langer Coronapause durfte sich die Chorgruppe am vergangenen Mittwochmittag zum gemeinsamen Gesang im Sauerlandpark Open Air treffen um den Chorbetrieb wieder aufzunehmen.

Immer nach dem Motto "Ein falscher Ton bringt uns nicht um". Die Freude der Sängerinnen und Sänger war sichtlich groß, ebenso die Beteiligung an der ersten Probe "danach". Die Sehnsucht nach gemeinsamem Gesang in der Gruppe während der Pandemiepause steigerte sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und so war man glücklich, dass es endlich wieder los gehen darf. Volkslieder, Evergreens, Schlager, Operette, Musicalmelodien, u.v.a. stehen in den Proben auf dem Programm. Gestartet wird mit kleinen Einsingübungen, Stimmbildung und Atemübungen. Der Chor "Singpause" probt an jedem Mittwochmittag von 12 bis ca. 13.15 Uhr im Sauerlandpark unter den Bäumen im Biergarten. Zugang über den Parkeingang an der Musikschule/Nelkenweg. Der Chor steht unter der bewährten Leitung von Martin Niedzwiecki.

Gäste sind herzlich willkommen. Wer Lust und Interesse am gemeinsamen, fröhlichen Gesang hat, sollte nach kurzer Anmeldung im Sekretariat einfach vorbeikommen und mitmachen. Bei Gefallen und Freude sind Festanmeldungen danach möglich.

Frisch, modern und selbstgemacht

Was klingt wie ein Rezept des Tages auf einschlägigen Internetseiten mit Rezeptsammlungen ist in Wahrheit ein musikalischer Leckerbissen. Denn zwei Lehrer der städtischen Musikschule haben eine neue Melodie für die Telefonwarteschleife der Stadtverwaltung komponiert und selbst eingespielt – und zwar coronakonform. Bass-Lehrer Joshua Gerber, der auch die Kurse im Bereich „Digitales Musizieren“ leitet, hatte die Idee für die Komposition und einen Entwurf vorproduziert. Darüber hinaus hat Gitarrenlehrer Felix Krampen dann noch weitere E-Gitarren eingespielt. Es ist quasi eine Co-Produktion der beiden, die als kontaktfreie Kollaboration durch das Hochladen der jeweiligen Zwischenergebnisse über die musikschuleigene Cloud erfolgte und am Ende zusammengemischt wurde.

Hier bietet die Musikschule den instrumentalen Warteschleifen-Song auch zum direkten Anhönren und zum kostenlosen Download für alle an, die ihn vielleicht auch in ihrer Warteschleife oder als Klingelton nutzen möchten.

Wir wünschen einen guten Hörgenuss!

Die Musikschule nutzt ab November den Messengerdienst "Signal"

23.10.2020

An dieser Stelle möchten wir noch einmal daran erinnern, dass die Nutzung von Messengerdiensten zur Kommunikation zwischen Musikschullehrenden und Eltern/ Schülerinnen und Schülern ab November nur noch über datenschutzkonforme Dienste erfolgen kann, um die Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung einhalten zu können. Daher bitten wir darum die folgende Woche intensiv zu nutzen, um einen geeigneten Dienst wie z.B. "Signal" zu installieren, wenn man diese Kommunikationsform weiterhin im Musikschulkontext nutzen möchte.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Das Musikschulteam