Ehrennadeln der Stadt Hemer verliehen

Foto der Ehrennadelträger mit BM Heilmann - Ratssitzung 11.12.2018
(v.l.) BM Michael Heilmann verlieh Werner Fingerhut, Wolfgang Weinelt und Ingo Olaf Schumacher die Ehrennadel der Stadt Hemer.
Pressemeldung vom 20.12.2018

In der letzten Ratssitzung des Jahres wurden vier neue Ehrennadelträger ausgezeichnet. Für besonderes ehrenamtliches Engagement zeichnete Bürgermeister Michael Heilmann unter dem Applaus der Ratsmitglieder Werner Fingerhut, Ingo Olaf Schumacher und Wolfgang Weinelt aus. Weil der vierte im Bunde, Peter Klagges, verhindert war, holte BM Michael Heilmann die Ehrung in dieser Woche nach.

Werner Fingerhut war in der Zeit vom 10.02.1978 bis 03.02.1995 als stellvertretener Löschgruppenführer und vom 04.03.1995 bis 31.12.2001 als Löschgruppenführer der LG Frönsberg bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Darüber hinaus war er vom 01.03.1999 bis 31.12.2011 stellvertretener Zugführer des Löschzugs Süd und vom 01.01.2002 bis 30.08.2013 stellvertretener Leiter der Feuerwehr Hemer. Seit 1985, also seit weit mehr als 30 Jahren, ist Fingerhut ferner erster Vorsitzender des BSV Frönsberg. Werner Fingerhut hat sich insbesondere auch immer wieder für die Dorfgemeinschaft Frönsberg eingebracht. Beispielhaft seien hier die Darstellung der Ortsteile bei der Landesgartenschau, der Aufbau des Wasserrades am Dorfgemeinschaftshaus, der Bau des Glockenturms auf dem Friedhof Frönsberg und die Hilfe beim Pflastern des Platzes am Dorfgemeinschaftshaus genannt.

Ingo Olaf Schumacher hat in den Jahren 2009 bis 2018 ehrenamtlich Sprechstunden für Erwerbslose aus Hemer angeboten. Bis zum Jahr 2012 bot er sie bei der Initiative aufRECHT in Iserlohn an, nach Absprache mit dem damaligen Bürgermeister Michael Esken ab 2012 auch direkt in Hemer. Ab 2013 wurden die Sprechstunden dann im Rahmen der gemeindeorientierten Sozialarbeit der Diakonie Mark-Ruhr in Hemer angeboten. Ingo-Olaf Schumacher hat insgesamt 574 Ratssuchende aus Hemer ehrenamtlich betreut. Auf der Grundlage seiner langjährigen beruflichen und persönlichen Erfahrungen hat sich Schumacher konstruktiv für eine humane und solidarische Gestaltung der Gesellschaft eingebracht. Ausgezeichnet hat sich sein Engagement insbesondere durch ein hohes Maß an Geduld und Empathie für jeden einzelnen Ratssuchenden.

Wolfgang Weinelt zeichnet sich durch ein breites Spektrum ehrenamtlicher Tätigkeiten aus. So arbeitet er seit mehr als zwei Jahrzehnten ehrenamtlich in der katholischen Kirchengemeinde St. Bonifatius mit. Vor allem im Kirchenvorstand der Gemeinde ist er seit vielen Jahren aktiv, zeitweilig auch als stellvertretender Vorsitzender und bringt sich dort vor allem für den Erhalt und die Pflege der kirchlichen Gebäude ein. Ebenso engagiert hilft er bei der Organisation und Durchführung von Gemeindefesten mit. In den letzten Jahren kam auch noch die Mitarbeit im Finanzausschuss des Pastoralverbundes hinzu, in dem die katholischen Gemeinden Hemers zusammenarbeiten. Auch der Verein für alternative Kultur Hemer (WISPA e.V.) profitiert vom außerordentlichen Engagement Weinelts. Neben den oben genannten ehrenamtlichen Tätigkeiten ist er auch im Sauerlandpark als Helfer sehr aktiv. In der Zeit der Landesgartenschau Hemer begann seine ehrenamtliche Tätigkeit für den Sauerlandpark als Gästeführer. Herr Weinelt hilft aktuell bei allen Parkveranstaltungen und Fremdveranstaltungen im Groheforum mit. Hier leistet er beim Auf- und Abbau für Veranstaltungen schwere körperliche Arbeit. Egal ob Boden verlegt werden muss oder ein Veranstaltungszelt aufgebaut werden muss,  Wolfgang Weinelt ist im Einsatz. Der Aufbau von Großveranstaltungen nimmt oft Tage in Anspruch. Weinelt nimmt hierfür sogar Urlaub. Für ein Veranstaltungswochenende kommen so teils über 50 Stunden ehrenamtliche Tätigkeit zusammen. Seit vielen Jahren ist er auch ehrenamtlich im Stadtjugendring aktiv. Ab dem Jahr 2009 war er dort auch einige Jahre Vorsitzender.

Aus terminlichen Gründen konnte Peter Klagges seine Ehrung in der Ratssitzung nicht entgegen nehmen. Deshalb besuchte ihn Bürgermeister Michael Heilmann in dieser Woche zu Hause und überreichte ihm die Ehrennadel der Stadt Hemer. Peter Klagges hat über 30 Jahre lang in Hemer ehrenamtlich gewirkt, dabei aber nicht selber die große Öffentlichkeit gesucht, sondern die Sache in den Vordergrund gestellt. Der Schwerpunkt seiner ehrenamtlichen Tätigkeit lag in der Erforschung und Vermittlung der lokalen Geschichte, besonders der Jahre 1918 bis 1945. Hier hat er bei vielen Buchprojekten mitgewirkt, Quellenstudien betrieben, Textbeiträge geliefert, Fotos und Dokumente gesichtet und aufbereitet. Sehr intensiv war er bei der Konzeptionierung, Ausgestaltung und Umsetzung der "Informations- und Gedenkstätte Stalag VI A" beteiligt. Ein Anliegen war es ihm immer, diese Themen auch jungen Menschen zu vermitteln. Er war Gründungsmitglied und bis 2018 Schatzmeister des Vereins für Hemeraner Zeitgeschichte. Peter Klagges war darüber hinaus ehrenamtlich auch beim BUND, beim ADFC und bei Amnesty International tätig.

 


BM Michael Heilmann besuchte Peter Klagges, um ihm die Ehrennadel persönlich zu überreichen.
BM Michael Heilmann besuchte Peter Klagges (r.), um ihm die Ehrennadel persönlich zu überreichen.