Sanierung Am Ballo beginnt am 18. März

Pressemeldung vom 14.03.2019

Die Sanierung der Straße Am Ballo wird am Montag, 18. März, beginnen. Die Firma Ossenberg-AST GmbH aus Neuenrade hat mit der Einrichtung der Baustelle bereits begonnen. Der Straßenausbau umfasst die Gewässerverrohrung, Straßenbeleuchtung, Leerrohrtrasse, Erneuerung der Wasser- und Gasversorgungsleitungen durch die Stadtwerke Hemer sowie Erneuerung einer Ferngasleitung der RWE/Westnetz und wird in drei Abschnitten erfolgen. Dabei sind abschnittsweise Vollsperrungen nicht zu vermeiden.

Begonnen wird der erste Bauabschnitt von der Zeppelinstraße aus (zwischen den Haus-Nummern 1 bis 11) und voraussichtlich Anfang Juli abgeschlossen. Parallel wird dabei auch in der Zeppelinstraße (von Am Ballo bis Fichtestraße) eine Ferngasleitung neu verlegt. Dazu muss die Zeppelinstraße bereichsweise eingeengt oder zwischenzeitlich halbseitig gesperrt werden.

Der zweite Bauabschnitt (Haus-Nummern 12 bis 24) wird sich wahrscheinlich bis Ende August erstrecken. Dabei sollen auch die Arbeiten an einer Gewässerverrohrung in der Straße Am Roland von der Einmündung Am Ballo bis Haus-Nummer 4 beginnen. Dazu muss dieser Straßenabschnitt für circa drei Wochen zumindest halbseitig gesperrt werden.

Der dritte und letzte Bauabschnitt (Haus-Nummer 21 bis zum Ende der Straße) soll entsprechend der Planung voraussichtlich Anfang Dezember beendet werden.

Die fußläufige Erreichbarkeit der Grundstücke bleibt zu jeder Zeit gewährleistet, jedoch kann infolge der umfangreichen Arbeiten die Zufahrt zu den Grundstücken nicht jederzeit sichergestellt werden. Anlieger werden daher gebeten, Fahrzeuge außerhalb des jeweiligen Bauabschnittes zu parken. Die Einbahnstraßenregelung der Kleiststraße wird daher bis zur Fertigstellung des ersten und zweiten Bauabschnittes aufgehoben.

Die Stadt Hemer bittet alle Passanten, sich im Bereich der Baustelle entsprechend umsichtig zu verhalten und die vorhandene Baustellenbeschilderung zu beachten. Der Einsatz von Rettungsfahrzeugen, Polizei und Feuerwehr ist selbstverständlich jederzeit gewährleistet.

Die Stadt Hemer und die am Bau Beteiligten sind bestrebt, die eventuell entstehenden Behinderungen für Anlieger so gering wie möglich zu halten. Es wird um Verständnis gebeten, dass gewisse Beeinträchtigungen im Rahmen dieser umfangreichen Straßen- und Tiefbaumaßnahme unvermeidbar sind. Sollten dennoch besondere Schwierigkeiten auftreten, so steht Volker Block aus dem Fachdienst Verkehrsplanung und Straßenbau unter der Tel. 02372/551-328 (oder per E-Mail: v.block@hemer.de) für Fragen, Anregungen und Hinweise zur Verfügung.

Ausbaupläne und allgemeine Informationen sind auf der Internetseite https://www.hemer.de/straßenbau einsehbar.