Flächendeckende Verkehrserziehung auch in Zukunft fortsetzen!

Bürgermeister Michael Heilmann
Bürgermeister Michael Heilmann
Pressemeldung vom 09.04.2019

Sehr geehrter Herr Landrat Gemke,

die Verkehrserziehung der Kreispolizeibehörde wird in Hemer seit Jahrzehnten in Kindergärten und Schulen gelebt. Sei es bei der Verkehrsunfallprävention und dem sicheren Überqueren von Straßen oder die Abnahme der Radfahrprüfung, die Arbeit der speziell geschulten Polizeibeamten war stets erfolgreich. Auch schätzen die Erzieherinnen und Erzieher der Kindertageseinrichtungen frühen, persönlichen und vor allem vertrauensvollen Kontakt der ganz jungen Hemeranerinnen und Hemeraner zur Polizei als äußerst wichtig ein.

Im Februar wurde Herr Pieper, der die Verkehrserziehung in den Kindertageseinrichtungen in Hemer begleitet hat und ein bedeutender Kooperationspartner bei unzähligen Elternabenden und Veranstaltungen im Rahmen der Verkehrssicherheit war, von den städtischen Einrichtungen in den Ruhestand verabschiedet. Bislang wurde die Stelle leider nicht nachbesetzt, womit sich auch die Mitglieder des Kinder- und Jugendhilfeausschusses kürzlich befasst haben.

Im Namen der Ausschuss-Mitglieder und insbesondere der Kinder und Jugendlichen in den Kindertagesstätten und Schulen bitte ich Sie, sehr geehrter Herr Landrat Gemke, die flächendeckende Verkehrserziehung auch in Zukunft fortzusetzen und nach einer zeitnahen Lösung zu suchen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Michael Heilmann