Stadt Hemer setzt Ausbildungsoffensive fort

Pressemeldung vom 16.08.2019

Der einfachste Weg, dem Fachkräftemangel effektiv zu begegnen, ist die Ausbildung eigener Nachwuchskräfte. Damit hat die Stadt Hemer in der jüngeren Vergangenheit positive Erfahrungen gemacht. Für Personaldezernent Sven Frohwein ist daher klar: „Wir werden die Ausbildungsoffensive unbedingt fortsetzen. Personalrat und Dienststelle haben sich zur Aufgabe gemacht, die Stadt Hemer als attraktive Arbeitgeberin noch intensiver in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.“ Ziel sei es ganz klar, die Auszubildenden bei entsprechenden Leistungen zu übernehmen, um ihnen eine Perspektive zu bieten und die Stadtverwaltung zukunftsfähig aufzustellen.

In den vergangenen Jahren hat die Stadt Hemer kräftig nach- und aufgeholt, wenn es darum geht, die Stadtverwaltung als attraktiven und familienfreundlichen Arbeitgeber positionieren. Dazu gehören u.a. Telearbeit, mobile Arbeit am heimischen Schreibtisch oder im Rahmen der Kinderbetreuung den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Angebote machen zu können. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements wurde zusätzlich ein Physiotherapeut eingestellt.

 

Folgende Ausbildungsstellen werden angeboten:

zwei Ausbildungsstellen für das duale Studium Bachelor of Laws; eine Stelle für das duale Studium Bachelor of Arts / Verwaltungsinformatik (alle zum 1. September 2020); drei Ausbildungsplätze zu Brandmeisteranwärter/innen (zum 1. April 2020), ein Ausbildungsplatz für eine Notfallsanitäterin/einen Notfallsanitäter (zum 1. September 2020), vier Stellen für die praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in (zum 1. August 2020) und eine Stelle für das duale Studium Bachelor of Arts (Soziale Arbeit, zum 1. August).