Breitbandausbau startet in Riemke, Frönsberg, Ihmerterbach, Ihmert, Bredenbruch und am Stübecken

Gute Nachrichten für 2.444 Hemeraner Haushalte – Glasfaseranbindung wird bis Ende 2022 realisiert.

Nach einer europaweiten Ausschreibung hat der Märkische Kreis die Verträge zum Breitbandausbau für Privathaushalte (3. Call) mit der Deutschen Telekom unterzeichnet. Damit ist der Startschuss für die Breitbandanbindung von kreisweit etwa 42.500 Haushalten durch Glasfaserkabel gefallen. In Hemer dürfen sich rund 2.444 Haushalte am Stübecken, Riemke, Frönsberg, Bredenbruch, Ihmerterbach und Ihmert über diese gute Nachricht freuen. Die Ausbauplanungen sollen voraussichtlich im Herbst dieses Jahres beginnen, die Tiefbauarbeiten im Winter. Im Rahmen der Ausschreibung wurde der Telekommunikationsanbieter verpflichtet, den Ausbau bis zum Jahresende 2022 realisiert zu haben.

Hemers Baudezernent und Erster Beigeordneter Christian Schweitzer begrüßt die Umsetzung durch den Kreis und die städtische Wirtschaftsförderung: „Viele Hemeranerinnen und Hemeraner haben auf diese Nachricht gewartet. Jetzt kann die Modernisierung hin zu einem nachhaltigen Glasfasernetz losgehen.“ Noch positiver bewertet Schweitzer, dass die Förderung der Anschlüsse nicht nur bis ins Haus gehen soll, sondern auch noch kostenfrei für die Bürgerinnen und Bürger sein wird.

Im Laufe des Jahres wird die Telekom auf die Hemeraner Haushalte zugehen, Informationsveranstaltungen in Hemer sowie Akquisegespräche anbieten, um die Ausbauplanungen im Herbst 2020 beginnen zu können. Dass es trotz dieses aktuellen Förderprogramms viele Haushalte weiterhin unterversorgt sind, weiß Schweitzer nur zu gut: „Wir werden die Gespräche mit dem Märkischen Kreis noch intensiver fortführen und das Vorhaben, alle Haushalte in Hemer mit schnellem Datenleitungen zu versorgen, gemeinsam vorantreiben.“

Schweitzer spricht damit den so genannten 6. Call der Bundesförderung an, für den der Märkischer Kreis in Abstimmung mit den Kommunen einen entsprechenden Antrag gestellt hatte. Die Förderzusage ging im Lüdenscheider Kreishaus kurz vor Weihnachten ein, womit auch für Einzellagen außerhalb größerer Ortschaften, die bislang nicht berücksichtigt werden konnten, die Glasfaseranbindung real wird. So soll in diesem Jahr eine weitere europaweite Ausschreibung gestartet werden.

Der Märkische Kreis hat unter www.maerkischer-kreis.de/breitband.php eine Übersicht online gestellt und wird künftig neben den Projektinformationen auch einen vorläufiger Ausbauplan veröffentlichen, der fortlaufend aktualisiert wird und Projektfortschritte dokumentiert.

Für Rückfragen steht Felix Mohri im Rathaus der Stadt Hemer unter Tel. 02372/551-236 oder per Email (f.mohri(at)hemer.de) zur Verfügung.

In Ihmert wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

In Ihmert wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

Im Bredenbruch wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

Im Bredenbruch wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

In Ihmertbach wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

In Ihmerterbach wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

Am Stübecken wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

Am Stübecken wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

In Riemke wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

In Riemke wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrieben.

In Frönsberg wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrrieben.

In Frönsberg wird bis Ende des Jahres 2022 in diesen Bereichen der Breitbandausbau vorangetrrieben.

Zurück zur Übersicht