„Eingeschränkter Pandemiebetrieb“ in Kindertageseinrichtungen

|   Corona-News

Elternbeitrage werden im Januar nicht abgebucht.

In städtischen Kindertageseinrichtungen Bärenbande, Räuberbande, Zaubergarten, Sternenburg und Haus Kunterbunt wird es ab Montag, 11. Januar, zunächst bis Freitag, 29. Januar, einen „eingeschränkten Pandemiebetrieb“ geben. Entsprechend der ab Montag gültigen Coronaschutzverordnung werden Gruppen voneinander getrennt und der Betreuungsumfang für jedes Kind im Januar um zehn Stunden pro Woche reduziert. Wenn Eltern für ein Kind beispielsweise 45 Stunden gebucht haben, dürfen im Januar nur noch 35 in Anspruch genommen werden. Die Stadt Hemer betont zudem den dringenden Appell der Landesregierung an die Eltern: Wenn es beruflich und/oder familiär irgendwie möglich ist, sollten Kinder auch im Interesse der Gesundheit der eigenen Familie Zuhause gelassen werden. Die Eltern der Kinder, die städtische Kindertageseinrichtungen besuchen, wurden bereits über die Eltern-App informiert.

Die Landesregierung hat gestern Abend (7. Januar) festgelegt, dass im Monat Januar die Elternbeiträge landesweit ausgesetzt werden. Die Kosten werden je zur Hälfte vom Land NRW und der Stadt Hemer getragen. Dementsprechend werden diese Beiträge nicht abgebucht. Sofern Eltern der Stadt Hemer kein SEPA-Lastschrift-Mandat erteilt haben, dürfen diese die Überweisung im Januar selbstverständlich auslassen.

Da die Beiträge zur Offenen Ganztagsbetreuung bereits fällig gewesen sind, wird die Stadt Hemer die Januar-Beiträge mit dem nächsten Abrechnungsbescheid spätestens bis Mitte des Jahres erstatten.

Für alle anderen Einrichtungen der Stadt Hemer und das Rathaus selbst gelten weiterhin die seit dem 16. Dezember gültigen Regelungen. Im Detail sind diese hier zu finden.

Das Rathaus der Stadt Hemer.

Das Rathaus der Stadt Hemer.

Zurück zur Übersicht