Einrichtung einer Einbahnstraße in der Langenbachstraße

Neue Verkehrsregelung, Gehwegnase zur Schulwegsicherung und Markierung von Parkplätzen sowie eines Schutzstreifens für den Radverkehr.

Voraussichtlich noch bis Ende Oktober 2021 erfolgen in der Langenbachstraße Straßen- und Tiefbauarbeiten durch die Iserlohner Firma UKA Bau GmbH & Co. KG zur Einrichtung einer Einbahnstraße.

Die Baumaßnahme dient der Regelung des ruhenden Verkehrs, der Beruhigung des fließenden Verkehrs sowie der Unterbindung des regelwidrigen Abbiegens in der Iserlohner Straße. Für den Radverkehr wird die Langenbachstraße auch weiterhin in beiden Richtungen befahrbar bleiben. Dafür erfolgt die Beschilderung der Langenbachstraße als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Altenaer Straße mit Freigabe für den Radverkehr in Gegenrichtung durch Beschilderung und Markierung eines Schutzstreifens.

So wird die Fahrbahn am Abzweig der Iserlohner Straße zur Verlangsamung des einbiegenden Verkehrs von Iserlohn kommend dadurch verengt, dass eine befahrbare und eine vorgestellte Verkehrsinsel hergestellt werden. Für den Fußgängerverkehr und zur Schulwegsicherung wird eine Gehwegnase als Querungshilfe an der Einmündung Am Königsberg eingerichtet und der Beleuchtungsmast an dieser Stelle versetzt. Im weiteren Verlauf der Langenbachstraße werden sieben Längsparkplätze zur eindeutigen Regelung des ruhenden Verkehrs sowie zur deutlichen Einengung der Fahrbahn mit dem Ziel der Verkehrsberuhigung markiert.

Die Stadt Hemer bitte alle Anlieger, sich im Bereich der Baustelle entsprechend umsichtig zu verhalten und die vorhandene Baustellenbeschilderung, auch im weiteren Verlauf der Baumaßnahme, zu beachten. Der Einsatz von Rettungsfahrzeugen, Polizei und Feuerwehr ist selbstverständlich jederzeit gewährleistet.

Alle am Bau Beteiligten sind bestrebt, die entstehenden Behinderungen der Anlieger so gering wie möglich zu halten. Es wird um Verständnis gebeten, dass gewisse Beeinträchtigungen im Rahmen dieser Straßenbaumaßnahme unvermeidlich sind. Sollten dennoch besondere Schwierigkeiten auftreten, so steht Frau Abroian von der Stadt Hemer (a.abroian@​​hemer.de, 02372/551-340) für Fragen gerne zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht