Engagement in der Heimat ausgezeichnet

Mitglieder des Kulturausschusses verleihen Heimat-Preis an CVJM Deilinghofen, Wispa-Verein und Vereinsgemeinschaft Becke.

Strahlende Gesichter gestern Nachmittag (10. Dezember) im großen Sitzungssaal des Rathauses: Soeben hatten der Kulturausschussvorsitzende Holm Diekenbrock und Bürgermeister Michael Heilmann symbolische Schecks an die Vertreter des Posaunenchors im CVJM Deilinghofen (2.500 Euro), des Wispa-Vereins für alternative Kultur (1.500 Euro) und der Vereinsgemeinschaft Becke (1.000 Euro) überreicht. Diese drei Vereine sind die Hemeraner Preisträger des vom Land NRW geförderten Heimatpreises 2019.

Nach Beschluss der Mitglieder des Rates der Stadt Hemer im Jahr 2019, den Heimatpreis an Bewerber zu vergeben, die sich durch besondere Verdienste für die Heimat einsetzen, den Erhalt von Kultur und Tradition fördern und sich für gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Gemeinschaft in Hemer einsetzen, entschieden die Mitglieder des Kulturausschusses als neutrale und unabhängige Jury kürzlich über die Verleihung. „20 Bewerbungen verschiedener Vereine, Institutionen und Bürger waren eingegangen“, berichtete Holm Diekenbrock, „im Kulturausschuss haben wir uns gefreut, dass sieben Bewerbungen alle Kriterien erfüllt haben.“

Diese Voraussetzungen waren „besondere Verdienste für die Heimat“, „Erhalt von Kultur und Tradition“, „Zusammenhalt und Gemeinschaft“ sowie „Nachhaltigkeit“. Mit der Nachhaltigkeit eines Projektes ist die langfristige Wirkung eines Vorschlages gemeint, um diese von einmaligen Projekten abzugrenzen. Zudem sollte das ehrenamtliche Engagement im Vordergrund stehen.

Was die ehrenamtlich Engagierten in Hemer tatsächlich leisten betonte Bürgermeister Michael Heilmann im Rahmen der Preisverleihung: „Ohne das Ehrenamt könnten wir viele öffentlichen Einrichtungen nicht betreiben oder halten. Und genau deswegen hat sich die Politik in Hemer dafür ausgesprochen, auch im Jahr 2020 den Heimatpreis zu verleihen.“

Im Anschluss würdigte der Kulturausschussvorsitzende die Preisträger und ihr Engagement für die Heimat.

Vereinsgemeinschaft Becke:

Sie unterstützt seit dem Jahr 2001 die Oesetalschule und die Ev. KiTa Becke, hat durch das sieben Mal organisierte „Spiel ohne Grenzen“ einen Gesamterlös von 15.426 Euro erlöst, mit 15 Veranstaltungen „Scheunenadvent“ 21.900 Euro eingenommen und in Eigenregie das Ehrenmal im Stadtteil saniert. Die Erlöse wie auch das Heimat-Preisgeld (1.000 Euro) kamen und kommen direkt den Kindern in der Becke zugute, erklärte Heinz-Jörg Hücking bei der Entgegennahme des symbolischen Schecks.

Wispa-Verein für alternative Kultur:

Seit 2005 veranstaltet der Verein das jährliche Wispafestival in Hemer, von 2006 bis 2017 sogar mit einer eigenen Band. Zwischen 2014 bis 2017 fanden Kunstausstellungen mit Kunstwerken heimischer Künstler statt, die wieder Bestandteil des Wispavereins werden sollen. Der Verein steht für die Förderung alternativer Kultur, insbesondere die Förderung heimischer Kultur (Musiker, Bands usw.). Das Aufeinandertreffen heimischer Künstler und die Rückkehr ehemalige Hemeraner in die „Heimat“ erfüllt den Nachhaltigkeits-Gedanken des Heimat-Preises.

Posaunenchor im CVJM Deilinghofen:

100 Jahre Posaunenchor Hemer - Musik gemeinsam durch Generationen. Unter dem Motto „Unser Leben sei ein Fest“ wird im Jahr 2020 das 100-jährige Jubiläum des Posaunenchors gefeiert. Dafür sind diverse Konzerte und Veranstaltungen ausschließlich durch Ehrenamtliche geplant. Durch die Pflege des christlichen und volkstümlichen Musikgutes, die Förderung des generationsübergreifenden Musizierens und die Stärkung der kulturellen Musikvielfalt in Hemer wird die Geschichte und die Gemeinschaft vor Ort erfahrbar.

Der Posaunenchor nimmt als erster Preisträger automatisch an einem landesweiten Wettbewerb mit seinem Projekt teil.

Die Vertreter der drei Preisträger wurden vom Kulturausschussvorsitzenden Holm Diekenbrock (6.v.l.) und Bürgermeister Michael Heilmann (3.v.r.) geehrt.

Die Vertreter der drei Preisträger wurden vom Kulturausschussvorsitzenden Holm Diekenbrock (6.v.l.) und Bürgermeister Michael Heilmann (3.v.r.) geehrt.

Zurück zur Übersicht