Förderung über 24.000 Euro für den Dirtpark

Verwendet werden wird das Geld in erster Line für die Ausbildung von Fahrsicherheits- und Technik-Trainern.

Da war die Freude gleich an mehreren Stellen in Hemer groß, als der Förderbescheid aus der Staatskanzlei Sport und Ehrenamt in dieser Woche im Rathaus eintraf. Das Projekt „Dirtpark-Deilinghofen /Dirtinghofen“ wird vom Land NRW mit 24.000 Euro unterstützt, was nicht nur die Mitarbeiter der Kinder- und Jugendförderung sowie der Schul- und Sportverwaltung zum Jubeln veranlasste, sondern vor allem auch die Mitstreiter vom TSV Ihmert und dem Stadtsportverband. Verwendet werden wird das Geld in erster Line für die Ausbildung von Fahrsicherheits- und Technik-Trainern. Darüber hinaus sollen verschiedene Wettkämpfe und Veranstaltungen im Dirtpark stattfinden.

Dass Kurse zum „Nachhaltigen Mountainbiking“ im Dirtpark/Dirtinghofen angeboten werden sollen hatte der Kinder- und Jugendhilfeausschuss im Mai dieses Jahres auf Antrag der GAH-Fraktion beschlossen. Die politische Unterstützung freute die Dirtpark-Akteure brachte Rückenwind. „Es dauerte daher nicht lange, bis sich ein kreatives und schlagkräftiges Team zusammengefunden hat, das Fördermittel akquirieren sollte“, erinnert sich Jugendzentrumsleiter Ronny Brandt.

Kurzerhand wurde ein „Bike-Netzwerk“ gegründet. Brandt: „Dem gehören das Team Dirtpark, der TSV Ihmert, der ,Dead Pedal Society‘-Verein aus Iserlohn, der Stadtsportverband Hemer und die Sportjugend Hemer an. Es hat danach nicht lange gedauert, bis wir den Antrag beim Landessportbund einreichen konnten.“

Die Belohnung folgte in dieser Woche dann mit der Förderzusage. „Das ist der Verdienst eines tollen Teams“, lobt Brandt, „jetzt können wir an die konkreten Planungen gehen.“ Die die Stadt Hemer dann selbstverständlich bald veröffentlichen wird.

TSV Ihmert, VHS-Kurse und Jugendliche aus „Dirtinghofen“ nutzen die Anlage in Deilinghofen.

TSV Ihmert, VHS-Kurse und Jugendliche aus „Dirtinghofen“ nutzen die Anlage in Deilinghofen.

Zurück zur Übersicht