Herzensprojekt „Blühwald“

Die Kinder der städtischen Kindertageseinrichtung „Sternenburg“ forsten einen Teil des Stadt-Waldes in Ihmert auf.

Die Kinder der städtischen Kindertageseinrichtung „Sternenburg“ forsten einen Teil des Stadt-Waldes in Ihmert auf. Vielerorts ist der Wald in Hemer der Trockenheit und dem Borkenkäfer der letzten Jahre zum Opfer gefallen.

Die Aktion findet in Zusammenarbeit mit Stadtförster Dirk Basse statt. Dieser steht mit Rat und Tat zur Seite, damit auf ein gelungenes Projekt zurückgeblickt werden kann. Die Idee dahinter: Es soll ein „Blühwald“ entstehen, von dem Honigbienen, Wildbienen und andere Insekten das gesamte Jahr über profitieren können.

Aber auch andere Waldbewohner wie z.B. Vögel, Bilche oder Igel sollen auf ihre Kosten kommen. So dürfen sich die Kinder aussuchen, ob sie Bergahorn, Wildäpfel, Vogelkirschen, Winterlinden, Rosskastanien, Ebereschen oder Speierlinge pflanzen möchten.

Dank der zahlreichen Geldspenden durch Eltern sowie des Fördervereins der Sternenburg konnten schon 1.600 junge Bäume bestellt werden, um die leere Waldfläche zu bepflanzen. Da es sich um eine Fläche von ca. fünf Hektar handelt, wird die Pflanzung des Blühwaldes durch den Stadtforst Hemer von Frank Liedtke und Niklas Rautenstrauch unterstützt.

„Das Projekt findet sehr viel Anklang bei den Eltern, im Sozialraum und auch in unserem Team. Wir erhalten ausschließlich positive Rückmeldungen. Das motiviert in so einer belastenden, von anderen Problemen geprägten Zeit wirklich sehr“, freut sich Eva Jedrasik, Leiterin der KTE „Sternenburg“.

Der Blühwald ist der KTE Sternenburg eine Herzensangelegenheit.

Der Blühwald ist der KTE Sternenburg eine Herzensangelegenheit.

Zurück zur Übersicht