Jetzt beteiligen! Partizipation und Schutzkonzepte in der Pflegekinderhilfe

Stiftung Ev. Jugendhilfe Menden und die Jugendämter Hemer, Iserlohn und Märkischer Kreis starten eine Offensive zu Beteiligung und Kinderschutz in der Pflegekinderhilfe

Am 09.06.2022 fand im Alten Casino der Stadt Hemer die Kick-Off-Veranstaltung zur Offensive für Beteiligung und Kinderschutz der Stiftung Ev. Jugendhilfe Menden gemeinsam mit den Jugendämtern Hemer, Iserlohn und dem Jugendamt des Märkischen Kreises statt. Neben den zahlreichen Fachkräften der vier Institutionen nahmen Fachleute aus Jugendämtern und Jugendhilfeeinrichtungen aus der näheren und weiteren Umgebung teil.

Nach einer feierlichen Begrüßung durch Claudia Schirmer, Vorstand der Stiftung, sowie dem 1. Beigeordneten der Stadt Hemer Sven Frohwein übernahm Dirk Schäfer vom Institut Perspektive in Bonn die inhaltliche Leitung der Veranstaltung.

Es kamen sowohl die Leitungen der Jugendämter Sonja Slabon (Hemer) und Meinolf Hammerschmidt (Kreis MK) und der Stiftung als auch die Fachkräfte der Institutionen in zwei Podiumsdiskussionen zu Wort. Weitere fachliche Impulse gaben Herr Schäfer mit einem Vortrag zum Thema sowie eine Diskussionsrunde des Fachpublikums über Beweggründe und Herausforderungen zur Partizipation in der Pflegekinderhilfe.

Durch das in der vergangenen Woche gestartete Projekt soll bis zum abschließenden Fachtag im Herbst 2023 innerhalb der regionalen Fachszene für die Themen Beteiligung und Kinderschutz in der Pflegekinderhilfe sensibilisiert werden. Pflegeeltern, Pflegekinder und deren Eltern sollen zukünftig noch stärker beteiligt werden. Bereits bestehende Beteiligungsformate wie z.B. Pfegeelternbeiräte, Pflegekinderfortbildungen, Befragungen der Kinder und Pflegeeltern werden in diesem wissenschaftlich begleiteten Projekt auf die Wirkung geprüft und weiterentwickelt.

Im Zuge der Neubestimmung des SGB VIII durch das 2021 in Kraft getretene Kinder- und Jugendstärkungsgesetz ist der fachliche Anspruch bei den Aspekten der Beteiligung und des Kinderschutzes in der Pflegekinderhilfe gesetzlich bekräftigt und explizit verankert worden. Die kooperierenden Institutionen stellen sich so in den kommenden 20 Monaten gemeinsam diesem zentralen Aspekt der Pflegekinderhilfe mit dem Ziel, Empfehlungen und erste Ansätze zur Partizipation von Kindern, Jugendlichen und (Pflege-)familien zu erarbeiten und in den Alltag der Fachkräfte und (Pflege-)familien zu integrieren.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht