Neue Online-Wege: Musikschule hält das Unterrichtsangebot aufrecht

|   Corona-News

Mit Beginn dieser Woche wurde durch alle Lehrkräfte die Kontakte zu sämtlichen Schülerinnnen und Schülern aufgenommen, um die zumeist auf digitalen Endgeräten basierenden Lösungen zu präsentieren.

Beginn dieser Woche wurde durch alle Lehrkräfte die Kontakte zu sämtlichen Schülerinnnen und Schülern aufgenommen, um die zumeist auf digitalen Endgeräten basierenden Lösungen zu präsentieren. |

Trotz der vorübergehenden Schließung des Musikschulgebäudes bis voraussichtlich zum 19.04.2020 aufgrund der aktuellen Corona-Virus-Situation werden weiterhin viele Unterrichte und Kurse am Nelkenweg in Hemer angeboten. Das Kollegium der Musikschule der Stadt Hemer hat sich im Laufe der vergangenen Woche mit diversen Methoden des Fernunterrichts vertraut gemacht. So fanden viele Fach- und Gesamtkollegiums-Besprechungen via Videokonferenz-Systemen statt. Zum Teil wurde bereits auch schon testweise der Unterrichtskontakt über verschiedene Kommunikationswege zu den Schülerinnen und Schülern hergestellt.

 

Mit Beginn dieser Woche wurde durch alle Lehrkräfte die Kontakte zu sämtlichen Schülerinnnen und Schülern aufgenommen, um die zumeist auf digitalen Endgeräten basierenden Lösungen zu präsentieren. Hierbei spielen Smartphone, Tablet und Laptop eine zentrale Rolle. Das Ziel der Bemühungen ist es, allen Schülerinnen und Schülern, und ebenso den Lehrkräften, Wege zu eröffnen, die alternative Unterrichtskonzepte gewinnbringend anwendbar machen.

Die anfängliche Skepsis ob der kurzfristigen Anwendung der neuen Methoden wich schnell und wandelte sich in eine Art Aufbruch-Stimmung. So meldete sich eine Lehrkraft nach den ersten digitalen Unterrichtsstunden zurück: „Der Aufwand hält sich wirklich in Grenzen und die Schüler und Eltern waren sehr angetan und erfreut über dieses Angebot!“ Die neuen Methoden ermöglichen die Anwendung einer „Medien-Mischung“, die mehrkanaliges Lernen ermöglicht:

Videochat-Lektionen werden neben Rückmeldungen der Schülerschaft an die Lehrkräfte und auch andersherum durch kurze Video-/ oder Audio-Aufnahmen über den aktuellen Lernfortschritt ebenso eingesetzt wie Tutorial-Videos und den Lernprozess begleitende Apps. Ergänzend stehen pädagogisch wertvolle Video-Tipps auf dem musikschuleigenen YouTube-Kanal zu verschiedenen Themen wie „Instrumentenvorstellung“, „Kinderkonzerte“ und vielem Mehr zur Verfügung. Mittelfristig werden auch Webinare zu bestimmten Themen in das Unterrichtsangebot mit aufgenommen.

Die Teilnahme an wöchentlichen Online-Konzerten mit der dazugehörigen Vorbereitung der Musikstücke rundet das derzeitige Fernunterrichts-Angebot ab. So wurde letzte Woche anlässlich des Beethoven-Jahres an einem Online-Flashmob teilgenommen: Sonntagmittags um 12 Uhr durften alle Musiker im Freien die „Ode an die Freude“ als Zeichen der Solidarität mit unseren europäischen Nachbarn spielen. Weitere Projekte sind für die kommenden beiden Wochen eingeplant, so wird diese Woche z.B. das italienische Frühlingslied „l’inverne l’è passato“ eingeübt, so dass am Sonntagmittag wieder Fensterkonzerte in ganz Hemer zu hören sein werden. Musikschulleiter Matthias Brakel: „Die Musikschule lädt alle musizierenden Hemeraner ein, sich an diesem Projekt zu beteiligen, Noten und alle weiteren Infos stehen auf der Musikschulhomepage www.hemer.de/musikschule unter „Aktuelles“ zur Verfügung.“

Die Musikschule sieht in der vorübergehenden Fokussierung auf digitale Methoden zum Fernunterricht eine große Chance, gerade auch für die derzeitige häusliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler. So sagt der stellvertretende Schulleiter Ralph Schulte: „Der Online-Unterricht wird auf breiter Front durch Eltern und Schüler sehr gerne angenommen, und das Serviceangebot der Musikschule findet äußerst lobende Anerkennung.“ Der Schulleiter Matthias Brakel ergänzt: „Wir sind uns sicher, dass Musik besonders in Zeiten von Kontaktverboten und genereller Unsicherheit Kraft, Mut und Sinn gibt und deshalb die weitere musikalische Betreuung der Schülerinnen und Schüler von enormer Bedeutung sein wird.“ Er blickt positiv in die Zukunft und kann sich durchaus vorstellen solche digitalen Unterrichtsformate bei erfolgreicher Bewährung auch im regulären Musikschulbetrieb in Kombination mit Präsenz-Unterricht als hybride Lernform zu verknüpfen.

 

Musikschulleiter Matthias Brakel in seinem musikalischen Homeoffice.

Musikschulleiter Matthias Brakel in seinem musikalischen Homeoffice.

Auch Musikschullehrerin Birgit Maiworm unterrichtet von Zuhause aus.

Auch Musikschullehrerin Birgit Maiworm unterrichtet von Zuhause aus.

Zurück zur Übersicht