Private Stützmauer droht an der Feldstraße umzustürzen

Bausubstanz hat in wenigen Tagen stark gelitten - Städtischer Gehweg ebenfalls betroffen - Absicherungsmaßnahmen bereits eingeleitet.

Weil eine Stützwand an einem Privatgrundstück umzustürzen und ein etwa 30 Meter langes Teilstück eines städtischen Gehweges an der Feldstraße mitzureißen droht, hat die Stadt Hemer den Bereich kurzfristig abgesperrt. Eine Tiefbaufirma hat bereits heute mit der Absicherung der Mauer begonnen und bringt entsprechende Stützpfeiler an. Zur Entlastung der Mauer, die sich in Privatbesitz befindet, wird der Gehweg parallel zurückgebaut.

Prüfungen, warum die Mauer innerhalb von wenigen Tagen in ihrer Bausubstanz stark gelitten hat, wurden bereits beauftragt. Ein Neubau der Mauer wird aufgrund der Planungs-, Genehmigungs- und Umsetzungsphasen einige Monate in Anspruch nehmen.

Aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht muss die Feldstraße auf dem benannten halbseitig gesperrt bleiben. Die Stadt Hemer bittet insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner aufgrund wegfallender Parkmöglichkeiten um Verständnis.

Für Rückfragen steht bei der Stadt Hemer Tobias Fälker (Tel. 02372/551-337; t.faelker@​hemer.de) zur Verfügung.

 

Der Gehweg an der Feldstraße.

Aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht muss die Feldstraße auf dem benannten halbseitig gesperrt bleiben. Die Stadt Hemer bittet insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis.

Die Feldstraße musste halbseitig gesperrt werden.

Aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht muss die Feldstraße auf dem benannten halbseitig gesperrt bleiben. Die Stadt Hemer bittet insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis.

Zurück zur Übersicht