Sanierungsmaßnahmen auf dem Ihmerter Friedhof abgeschlossen

Nach größeren Maßnahmen auf dem Waldfriedhof war kürzlich die Ruhestätte in Ihmert an der Reihe – rund 180.000 Euro hat die Stadt Hemer investiert.

Der Erhalt und insbesondere die Weiterentwicklung der städtischen Friedhöfe liegen Friedhofsverwalter Markus Falk besonders am Herzen. Nach größeren Maßnahmen auf dem Waldfriedhof war kürzlich die Ruhestätte in Ihmert an der Reihe – rund 180.000 Euro hat die Stadt Hemer investiert.

„Viele Bürgerinnen und Bürger haben gegenüber der Verwaltung den Wunsch geäußert, den Ihmerter Friedhof aufzuwerten“, sagt Bürgermeister Michael Heilmann, „die Friedhofskommission und die Stadt Hemer sind mit diesen Investitionen den berechtigten Wünschen gerne nachgekommen.“

Bei der Umsetzung der Friedhofsentwicklungsplanung arbeiten Friedhofsverwaltung und der Fachdienst Hochbau Hand in Hand. Hemers Erster Beigeordneter und Baudezernent Christian Schweitzer freut sich daher, dass die Umsetzung reibungslos gelaufen ist: „Der Erhalt der baulichen Substanz auf den städtischen Friedhöfen ist der Stadt Hemer besonders wichtig. Vor allem das Umfeld der Kapelle hatte eine Überarbeitung bitter nötig.“

Damit spricht Schweitzer lediglich einen Bereich an, der auf dem Ihmerter Friedhof erneuert wurde. Hinzu kommen die Sanierungen der Abschiedsräume mit neuem Farb- und Gestaltungskonzept, die barrierearme Toilettenanlage, die Kapellenfassade, neue zeitgemäße Bänke und eine klare Beschilderung. Im Herbst erfolgt abschließend ein neuer Anstrich des großen Abschiedsraumes.

Rundgang über den neuen Vorplatz der Kapelle am Ihmerter Friedhof.

Machten sich vor Ort ein Bild von den Sanierungsmaßnahmen (v.l.): Erster Beigeordneter und Baudezernent Christian Schweitzer, Friedhofsverwalter Markus Falk, Moritz Falk (FD Hochbau), BM Michael Heilmann und Marcel Semme (FD Hochbau).

Zurück zur Übersicht