Sternsinger auf neuen Wegen

In diesem Jahr werden die Sternsinger nicht wie sonst von Tür zu Tür ziehen.

Hemers Bürgermeister Christian Schweitzer erhielt am Dienstagnachmittag (5. Januar) königlichen Besuch. Normalerweise hätten die jungen Sternsinger aus dem Pastoralverbund Hemer das traditionelle Kreidezeichen „20* C+M+B+21” zur Segnung des Rathauses angebracht. Doch die Corona-Pandemie hat auch hier Veränderungen herbeigeführt.

„In diesem Jahr werden die Sternsinger nicht wie sonst von Tür zu Tür ziehen“, berichtete Björn Lahrmann vom Pastoralverbund bei seinem Besuch im Rathaus. Bürgerinnen und Bürger, die sich in die Listen in unseren Kirchen eingetragen haben, erhalten dem Ehrenamtlichen „Post“. „Dort enthalten sind ein Aufkleber mit dem Segen für die Haustüren sowie ein Flyer mit weitergehenden Informationen und einer Bankverbindung für Spenden.“

Die Sternsingeraktion unterstützt nämlich seit Jahren das Kinderdorf Cidade da Criança in der Stadt Simões Filho im Bundesstaat Bahía im brasilianischen Nordosten. „Es ist das Lebenswerk von Pater Beda“, weiß Lahrmann.

Bürgermeister Christian Schweitzer lobte das Engagement: „Die Not in Entwicklungsländern ist ungebrochen, durch Corona hat diese sich sogar vergrößert. Deshalb finde ich es absolut unterstützenswert, dass der Pastoralverbund hier pandemiebedingt neue Wege in der Hilfsarbeit eingeschlagen hat.“

Wer das Vorhaben unterstützen möchten, kann der Sternsingeraktion gerne eine Spende zukommen lassen. Die Bankverbindung des Pastoralverbundes lautet:

 

Stichwort: „Sternsingen“

Pfarrei St. Vitus Hemer

Sparkasse Märkisches Sauerland

Konto: IBAN DE13 4455 1210 0007 7300 13

 

Pandemiebedingt gehen die Hemeraner Sternsinger neue Wege.

Statt der Sternsinger besuchte Björn Lahrmann (l.) vom Pastoralverbund Hemer in diesem Jahr BM Christian Schweitzer.

Zurück zur Übersicht