Vier Vorträge zum Thema „Pflege“

Gemeinsam mit der Fachstelle Senioren und Behinderte haben die Akteure des Arbeitskreises Pflege und Demenz in Hemer nunmehr wieder eine Vortragsreihe an vier Terminen zusammengestellt, um Licht in den sogenannten Pflege-Dschungel zu bringen.

Das Thema Pflege kann für Betroffene und ihre Angehörigen wahrhaftig eine große Herausforderung darstellen. Denn wenn der Pflegefall eintritt, ergeben sich viele Fragen und Themenfelder, die im Blick behalten, geklärt und auf den Weg gebracht werden müssen.

Gemeinsam mit der Fachstelle Senioren und Behinderte haben die Akteure des Arbeitskreises Pflege und Demenz in Hemer nunmehr wieder eine Vortragsreihe an vier Terminen zusammengestellt, um Licht in den sogenannten Pflege-Dschungel zu bringen.

Am Dienstag, den 06.09.2022, wird Frau Gräfe-Meyer von der Pflegeberatung COMPASS über Pflegebedürftigkeit und –begutachtung referieren.

Am Dienstag, den 13.09.2022 wird Frau Lindenberg von der Pflegeberatung des Märkischen Kreises einen Überblick über die einzelnen Pflegeleistungen liefern.

Die Themenfelder Entlastungsmöglichkeiten und Kurzzeitpflege werden am Dienstag, den 20.09.2022, im Fokus stehen. Hierzu werden wiederum Frau Gräfe-Meyer und Frau Lindenberg sowie Frau Adler vom Altenheim Hermann-von-der-Becke der Diakonie Mark-Ruhr nähere Auskunft geben.

In der vierten und letzten Veranstaltung am Dienstag, den 27.09.2022, werden die Möglichkeiten und Grenzen der palliativen Versorgung im häuslichen und stationären Kontext thematisiert. Als Referentinnen konnten Frau Sturm und Frau Glanert vom Palliativmedizinischen Konsiliardienst NIL e. V., Frau Kaiser, Leitung der Palliativpflege der Diakonie Bethanien gGmbH sowie Frau Becheneck als Palliativpflegekraft vom AWO Seniorenzentrum Parkheim Hemer gewonnen werden.

Als Veranstaltungsort steht das Bürger- und Begegnungszentrum Altes Amtshaus, Hauptstr. 116, 58675 Hemer zur Verfügung. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18.00 Uhr. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Rückfragen sind zu richten an Frau Marijke Noisten, Fachstelle Senioren und Behinderte der Stadt Hemer, Tel.: 02372/551-267, E-Mail: m.noisten@​hemer.de

Zurück zur Übersicht