Wiederaufbau nach Hochwasser: Stadt Hemer berät Antragstellende

Die Antragstellenden, die der Stadt Hemer bereits durch das Verfahren der Soforthilfen bekannt sind, werden aus diesem Grunde zusätzlich direkt per Post über ihre Möglichkeiten informiert.

Die Landesregierung NRW hat am heutigen Montag, 13. September, das Antragsverfahren im Rahmen des Wiederaufbaus für privat Geschädigte veröffentlicht. Für vom Juli-Hochwasser privat oder gewerblich betroffene Bürgerinnen und Bürger bzw. Unternehmen stellt die Stadt Hemer auf ihrer Homepage (www.hemer.de/hochwasser ) alle wichtigen Informationen bereit. Dabei übernimmt die Stadt Hemer eine beratende Funktion, denn Anträge können ausschließlich online eingereicht werden. „Das Hochwasser war auch für viele Hemeraner eine gewaltige Belastung. Wir wollen daher allen Geschädigten in Hemer helfen, die Fördermittel abrufen zu können“, betont Bürgermeister Christian Schweitzer. Die Antragstellenden, die der Stadt Hemer bereits durch das Verfahren der Soforthilfen bekannt sind, werden aus diesem Grunde zusätzlich direkt per Post über ihre Möglichkeiten, an der Förderung teilzunehmen, informiert.

Alle relevanten Informationen finden Sie über die folgende Internetseite des Landes NRW (https://www.land.nrw/wiederaufbauhilfe). Gleichzeitig wurde eine Servicehotline des Landes (Tel.: 0211/4684-4994) eingerichtet. Weitere Fragen können auch über die folgende E-Mail-Adresse hochwasser@​hemer.de an die Stadt gerichtet werden.

Hochwasser in Hemer am 14./15. Juli.

Der Bach trat über die Ufer und flutete die Innenstadt. Das Foto zeigt die Rückseite der Wohnbebauung an der Hauptstraße.

Zurück zur Übersicht