Zweite und dritte Preise beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“

|   Musikschule

„Es war spannend, es hat trotz der Umstände Spaß gemacht, aber ein richtiger Wettbewerb in Präsenz und mit Zuschauern ist natürlich viel schöner!“

Trotz Lockdown und geschlossener Einrichtung am Nelkenweg haben sich einige Schülerinnen der Musikschule Hemer der Herausforderung gestellt, am wichtigsten deutschen Nachwuchswettbewerb für musikalische Talente per Videoaufnahme teilzunehmen. Der verdiente Lohn: zweite und dritte Preise beim Landeswettbewerb NRW „Jugend Musiziert“.

Lina Erdmann erreichte im stark besetzten Gitarren-Wettbewerb einen dritten Preis, ebenso wie Clara Karacic (Gesang) und Ines Haase (Klavier) in der Kategorie Duo Klavier/Kunstlied. In allen Kategorien mussten Musikwerke aus den unterschiedlichsten Epochen präsentiert werden, die an die Interpretinnen hohe Anforderungen stellten. Die jungen Musikerinnen konnten während der Vorbereitungszeit seit Mitte Dezember ausschließlich online mit ihren Lehrkräften arbeiten, was vor allem für die Duo-Teilnehmerinnen eine besondere Schwierigkeit darstellte. Sie konnten lediglich in den letzten Tagen vor der Videoaufnahme miteinander üben. Umso beachtlicher dann ihre Erfolge beim Wettbewerb.

Das zweite Duo mit Kunstlied und Klavier, Lydia Streiter (Gesang) und Clara Friedrich, (Klavier) konnte mit Liedern von Bach bis zu zeitgenössischen Kompositionen einen zweiten Preis verzeichnen, und auch die beiden Teilnehmerinnen im Bereich Musical, Angelika Shchapova und Julia Fernholz, wurden mit einem zweiten Preis ausgezeichnet. Im Musical-Wettbewerb mussten die jungen Darstellerinnen nicht nur singen, sondern auch eine eigene Geschichte mit einer Tanzchoreographie darbieten - dies zuhause in den eigenen Räumen zu proben, stellte sich als größte Schwierigkeit heraus.

Martin Brödemann, der seit vielen Jahren auch die Workshops „Musical & More“ musikalisch leitet, hatte unmittelbar vor dem Lockdown die Klavierparts der Lieder und Musicalbeiträge für die Schülerinnen zum Proben eingespielt. Antonia Schwingel wiederum hatte Choreographien entwickelt, auf Videos aufgenommen und die szenische Ausarbeitung der Geschichten online betreut.

Die zusätzlichen Unterrichtsstunden zur Vorbereitung der jungen Musikerinnen auf den Wettbewerb wurden vor allem durch Finanzmittel des Fördervereins der Musikschule ermöglicht, der sich immer wieder für die Förderung von musikalischen Talenten aus Hemer einsetzt.

Fazit der Teilnehmerinnen: „Es war spannend, es hat trotz der Umstände Spaß gemacht, aber ein richtiger Wettbewerb in Präsenz und mit Zuschauern ist natürlich viel schöner!“

Zweite und dritte Preise beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“.

Links außen Angelika Shchapova (Musical), oben Mitte Lydia Streiter (Gesang), oben rechts Ines Haase(Klavier), darunter rechts in der Mitte Clara Friedrich (Klavier) unten Mitte Clara Karacic (Gesang) und unten rechts Julia Fernholz (Musical).

Lina Erdmann erreichte im stark besetzten Gitarren-Wettbewerb einen dritten Preis.

Lina Erdmann erreichte im stark besetzten Gitarren-Wettbewerb einen dritten Preis.

Zurück zur Übersicht