Stadtarchiv

Stadtarchiv

Stadtarchiv Hemer

Standort:  Nelkenweg 5-7, EG Raum 17

Telefon:  02372/551-288

e-mail:  e.thomas@hemer.de

Leiter:  Eberhard Thomas, Tel: 02372/551-288

Zugang zum Archiv:
1. Eingang Nelkenweg 5:
Bitte betätigen Sie am Haupteingang des Sauerlandparks an der Rufanlage die Taste "Stadtarchiv und Gedenkstätte Stalag VI A". Sie erhalten Einlass durch die Gittertür im Zaun.
2. Eingang Nelkenweg 7:
Zu den Öffnungszeiten der Musikschule ist dieser Eingang benutzbar. Zum Archiv gelangen Sie durch den Flur im Erdgeschoss. Der Eingang ist barrierefrei (Aufzug) zu nutzen. Wenn dieser Eingang verschlossen ist, bitte mit Hilfe der Rufanlage am Haupteingang des Sauerlandparks beim Archiv melden.

Das Archiv ist das "Gedächtnis" der Stadt und sorgt für die Bewahrung und Vermittlung ihres geistigen Erbes. Historisches Quellenmaterial  in Schrift, Bild und Ton macht deutlich, wie sich das unverwechselbare kulturelle Erscheinungsbild der Stadt verändert hat und welche historischen Entwicklungen dazu geführt haben. Für Bürgerinnen und Bürger schafft das die Grundlage, die Gegenwart aus den Entwicklungen der Vergangenheit heraus zu verstehen. Denn "nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er geht" (Theodor Heuß). Die Beschäftigung mit den historischen Wurzeln stärkt die Identifizierung mit dem Wohnort.

Das Archiv bewertet, übernimmt, konserviert und erschließt politisch, rechtlich und für die Ortsgeschichte wichtige Informationsträger wie Urkunden, Akten, Karten, Pläne, Bilder, Bücher, Zeitschriften, Fest- und Gelegenheitsschriften, Plakate, Dateien usw., die in der öffentlichen Verwaltung, der Wirtschaft, bei Vereinen, Verbänden und Privatpersonen entstanden sind und macht diese zugänglich und nutzbar. Das Archiv ist Zentralstelle für die dauerhafte Aufbewahrung von Informationsmaterialien und gleichzeitig Forschungseinrichtung mit eigener Bibliothek zur Orts- und Regionalgeschichte. In Kooperation mit anderen Einrichtungen und Personen beteiligt sich das Archiv an Ausstellungen, Veröffentlichungen und Bildungsarbeit.

Möglichkeiten und Grenzen der Einsichtnahme in Archivmaterialien richten sich nach der Benutzungsordnung für das Archiv der Stadt Hemer vom 17.12.2009

Das Stadtarchiv Hemer ist zuständig für das Gebiet des ehemaligen Amtes Hemer mit den ehemals amtsangehörigen Gemeinden (Becke, Brockhausen, Calle, Deilinghofen, Evingsen, Frönsberg, Ihmert, Kesbern, Landhausen, Lössel, Niederhemer, Oberhemer, Sundwig, Westig) bis zu deren Eingemeindung bzw. Ausscheiden aus dem Amtsverband sowie dem Rechtsnachfolger dieses Gebildes, der Stadt und dem Amt Hemer ab 1936 und schließlich der  "neuen" Stadt Hemer ab 1975 in den heutigen Grenzen.

Im Archiv befinden sich über 5.000 Akten vorwiegend vom Amt Hemer, aber auch von mehreren amtsangehörigen Gemeinden auf. Die älteste Akte stammt von 1775, die Hauptüberlieferung beginnt jedoch erst nach 1810. Folgende Themen werden u.a. behandelt: Kommunalwahlen, Gemeindefinanzen, Gemeinderatsbeschlüsse, Vermögen der Gemeinden, Fischerei und Forstwesen, Sparkasse, Kirchen, Schulen, Straßen- und Wegebau, Wegegeld, Armenwesen, Wohlfahrt, Militär, Statistik (Volkszählung), Polizei, Vereine, Gewerbliche Anlagen, Gast- und Schankwirtschaften, Viehhaltung, Versicherung (Feuer, Krankheit, Unfall, Invalidität etc.), Miet- und Wohnungswesen, Zusammenlegung der Gemeinden, Handel, Industrie und Handwerk, Feuerlöschwesen, Militärregierung, Besatzungsangelegenheiten, Bauwesen, Wasserwirtschaft, Jugendfürsorge, Luftschutz, Lustbarkeiten, Gewerbegericht, Steuern, Jagdverpachtung, Vertriebene.

Weiterhin verwahrt das Archiv mehrere kleine Vereinsarchive, Nachlässe (u.a. der Heimatforscher Dr. Banniza und Dr. Treude), eine Zeitungssammlung (Hemersche Zeitung, Fröndenberger Zeitung, Völkischer Beobachter, Westfalenpost, Westfälische Rundschau, Iserlohner Kreisanzeiger), Bildpostkarten-, Foto-, Plakat-, Firmenprospekte- und Festschriftensammlung. Außerdem ist eine Archivbibliothek mit ca. 1.000 Bänden vorhanden.

Zusammen mit dem Verein für Hemeraner Zeitgeschichte e.V. betreut das Stadtarchiv die Gedenkstätte für das Kriegsgefangenenlager Stalag VI A in der ehemaligen Blücher-Kaserne.

Helfen Sie dem Archiv, für die Geschichtsforschung noch attraktiver zu werden!                                               

Das Archiv ist ständig bestrebt, neue Dokumente und Informationsträger zu erhalten. Haben Sie familien- und heimatkundliche Materialien  (z.B. Bücher, Zeitschriften, Fotos, Filme, Ausweise, Tagebücher, Urkunden, Flug- und Werbeblätter, Kleindrucksachen wie Fahrkarten, Visitenkarten, Eintrittskarten u.ä., Bildpostkarten, Briefe usw., mit denen Sie nichts anfangen können oder von denen Sie sich z.B. wegen Umzug oder Wohnungsauflösung trennen müssen?

Bitte nicht wegwerfen! Erst beim Archiv unter 02372/551-288 anrufen! Der Archivar kommt vorbei und wirft einen Blick auf Ihren "alten Kram". Da kann etwas für das Archiv dabei sein! Und wenn Sie ihre familien- und heimatkundlichen Materialien behalten wollen? Dann können Sie dem Archiv helfen, wenn Sie die Anfertigung von Kopien oder Abzügen erlauben! Ihr Eigentum erhalten Sie garantiert zurück!

Zu den Archiven in Nordrhein-Westfalen

 

Rechtsgrundlagen

  • Archivgesetz NRW

Infos im Überblick

Wer hilft mir weiter?

  • Thomas, Eberhard 02372/551-288 E-Mail: e.thomas@hemer.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
    Raum: EG Raum 17
    Nelkenweg 5-7
    58675 Hemer

    (ehemalige Geschäftsstelle der Landesgartenschau Hemer 2010 GmbH)


    TagUhrzeit
    Montag:geschlossen
    Dienstag:9 bis 13 Uhr
    Mittwoch:9 bis 13 Uhr
    Donnerstag:9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr
    Freitag:9 bis 13 Uhr
    Anmeldung erwünscht