Klimaschutzpreis für zwei Hemeraner Grundschulen

Über 1.250 Euro von der RWE AG freuen sich in Hemer gleich zwei Grundschulen. Sowohl die Deilinghofer Grundschule als auch die Diesterwegschule in Westig wurden in dieser Woche mit dem Klimaschutzpreis des Stromversorgers in Kooperation mit der Stadt Hemer ausgezeichnet.

„Ach Mensch, macht doch nicht alles kaputt.“ Diese Zeilen sangen die Schülerinnen und Schüler der Westiger Diesterwegschule in ihrem Umweltlied inbrünstig Bürgermeister Michael Esken und RWE-Kommunalberater Klaus Mußhoff vor, die dies mit viel Beifall quittierten. Beide waren sichtlich begeistert von den Klimaschutzdetektiven aus der Felsenmeerstadt.

In der Deilinghofer Schule haben es die Kinder sogar geschafft, Energieeinsparungen in Höhe von 15 Prozent zu realisieren. Und dabei haben sich die Kinder richtig ins Zeug gelegt. So schauten sie zum Beispiel regelmäßig nach, ob das Licht in den Klassenräumen ausgeschaltet ist und ob Fenster und Türen energiesparend geschlossen wurden. Ein geringer Aufwand mit großer Wirkung.
Bürgermeister Michael Esken zeigte sich beeindruckt von dem Schüler-Engagement: „Ich hoffe, dass diese Beispiele Schule machen werden. Vielleicht ist das ja Motivation für andere Bildungseinrichtungen, sich ebenfalls am Klimaschutz zu beteiligen.“

Das Engagement zur Energieeinsparung war an beiden Schulen so groß, dass RWE und Stadt Hemer hierfür Klimaschutzurkunden vergaben. Zudem konnte sich jede Schule über ein stolzes Preisgeld freuen. Die Westiger werden die Verwendung der 1.250 Euro mit ihrem Förderverein besprechen, während in Deilinghofen ein neues Spielgerät für den Schulhof angeschafft werden soll.

Pressekontakt:
Marc Giebels
Tel.: 02372/551-234
E-mail: presse@hemer.de