04.03.2014 / Leben in Hemer

Dem Energieverbrauch auf der Spur

Insgesamt 89 Schülerinnen und Schüler der Hans-Prinzhorn-Realschule wurden am Freitag den 28. Februar für ihr Engagement als "Energiespardetektive" ausgezeichnet. Edgar Schumacher, Leiter des Umweltamtes der Stadt Hemer und Martin Wulf von der Verbraucherzentrale Hemer lobten gemeinsam mit dem stellv. Bürgermeister Hans Schmöle den Spürsinn der Kinder beim Energiesparen und überreichten den stolzen Fünftklässlern ihre Urkunden.

Die alte Gefriertruhe oder der Wäschetrockner sind als die großen Energiefresser im Haushalt bekannt. Doch es gibt auch unscheinbare Energieverbraucher, die die Stromrechnung in die Höhe treiben lassen. Auch in der Schule findet sich ein großes Potential an Energieeinsparungen. Da ist schon Detektivarbeit gefragt, die am besten früh gelernt sein will. "Uns ist wichtig das schon bei den Kindern eine Grundlage zu energiebewusstem Verhalten gelegt wird, denn besonders die junge Generation ist darauf angewiesen, dass wir unsere Energievorräte schonen", erläutert der stellvertretende Bürgermeister Hans Schmöle seine Unterstützung der Aktion.

So wurden die Kinder in der vergangenen Woche von den Bildungsexperten der Verbraucherzentrale NRW, zu Energiespardetektiven ausgebildet. Sie lernten die verschiedenen Elektrogeräte im Haushalt kennen und spürten mit Messgerät und Checkliste Stromverschwendung auf.
Der Lehrerin für Naturwissenschaften, Ehlken Meyhoefer, ist das Thema ein wichtiges Anliegen. Deshalb hat sie sich dafür engagiert, dass die Bildungsaktion der Verbraucherzentrale NRW auch an ihrer Schule durchgeführt wird. "Uns ist wichtig schon bei den Kindern eine Grundlage zu energiebewusstem Verhalten zu legen, denn besonders die junge Generation ist darauf angewiesen, dass wir unsere Energievorräte schonen", so Meyhoefer.

An drei Aktionstagen haben die jungen Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung abgeschlossen und geben nun ihr Wissen in ihrem persönlichen Umfeld bei Verwandten, Nachbarn und Freunden weiter. "Die Energiespardetektive sind ein wichtiger Baustein einer Bildung für nachhaltige Entwicklung bei der es darum geht, den Schülern nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit viel Spaß Möglichkeiten zum Klimaschutz aufzuzeigen", lobt Umweltamtsleiter Schumacher das Angebot der Verbraucherzentrale.

Die Verbraucherzentrale NRW führt den Workshop seit 2009 kostenlos in Schulen in ganz NRW durch. Die Ausbildung zu Energiespardetektiven wird vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union finanziert.
"Es ist spannend zu sehen, mit wie viel Begeisterung und Wissensdurst die Kinder für das Thema Energie und Klimaschutz zu gewinnen sind. Für den Klimaschutz sind Kinder und Jugendliche unglaublich wichtig", so Martin Wulf Energieberater der Verbraucherzentrale für Hemer und Iserlohn.
Aber nicht nur für Kinder hat die Verbraucherzentrale ein Angebot. Zu Fragen, wie zum Beispiel: "Wie dämm' ich bloß?" und "Welche Heizung macht mein Haus im Winter schön warm?" hat der Energieberater der Verbraucherzentrale Hemer die passenden Antworten. Bei einem rund 90-minütigen Vor-Ort-Termin erhalten Sie eine neutrale Beratung rund um das Thema energetische Gebäudesanierung, Tipps zu Fördergeldern und zinsgünstigen Krediten vom Staat. Informationen und Termine gibt es unter 02372-551199 oder im Internet unter www.vz-nrw.de/energieberatung.

Pressekontakt:
Marc Giebels
Tel.: 02372/551-234
E-mail: presse@hemer.de