Vive l'amitié franco-allemande - Nach 50 Jahren Städtepartnerschaft wurde die Freundschaft neu besiegelt


Die Bürgermeister Joël Devos und Michael Heilmann am Grab von Dr. Maurice Declercq

Die deutsch-französische Freundschaft zwischen Steenwerck und dem Ortsteil Becke besteht seit 50 Jahren. An Pfingsten wurde das besondere Jubiläum nicht nur mit einer großen Feier im "Maison Decanter" in Steenwerck begangen. Im Rahmen eines feierlichen Festaktes unterzeichneten zudem die beiden Bürgermeister Joël Devos und Michael Heilmann zur Bestätigung dieser Freundschaft den Partnerschaftsvertrag erneut. In der Vereinbarung enthalten ist das gegenseitige Versprechen, die "Aktivitäten im Bereich der Jugend, unserer Bürger, der Kunst, der Kultur und des Sports fortzuführen und zu erweitern, um unsere Partnerschaft in einem vereinten Europa auf der Grundlage der Freundschaft, der Zusammenarbeit und des Fortschrittes weiterhin zu fördern."

Eine 35-köpfige Gruppe aus der Becke war für den Festakt, aber vor allem auch zum traditionellen Besuch der Partnerstadt angereist. Im jährlichen Wechsel finden diese gegenseitigen Besuche seit dem Beginn der Freundschaft regelmäßig statt. Um mehr Personen aufnehmen zu können, hatte die Gemeinde Steenwerck in diesem Jahr das neu umgebaute Gästehaus reserviert, während die anderen Teilnehmer in den Häusern ihrer langjährigen Freunde untergebracht waren.


 


Die Bürgermeister Joël Devos und Michael Heilmann mit der unterzeichneten Partner-schaftsurkunde

Einen bewegenden Moment des Wochenendes gab es am Grab des Anfang des Jahres verstorbenen ehemaligen Bürgermeisters von Steenwerck, Dr. Maurice Declercq, der gemeinsam mit Hans-Ludwig Kremerskothen im Jahr 1967 die Städtepartnerschaft begründete. Die damalige Rede von Declercq zitierte Bürgermeister Devos im Anschluss in seiner Ansprache. In bewegenden Worten betonte Devos die Wichtigkeit dieser Freundschaft zwischen Steenwerck und der Becke. "Die Worte, die vor 50 Jahren ausgesprochen wurden, bleiben gültig", so Steenwercks Bürgermeister. Und zu den Gästen: "Ihre Anwesenheit ist ein Zeichen der Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern, und ich danke Ihnen dafür." Besonders dankte er auch Hemers Bürgermeister dafür, dass er zur Unterzeichnung der Urkunde mitgereist war. Heilmann zeigte sich beeindruckt von der Herzlichkeit des Empfangs: "Auch wenn ich das erste Mal hier bin, haben meine Frau und ich doch das Gefühl, vertraute Freundinnen und Freunde zu begrüßen, so freundlich und warmherzig war der Empfang."

Die Pläne für den nächsten Gegenbesuch aus Frankreich im kommenden Jahr laufen derweil bereits auf Hochtouren. Die Partnerschaftsbeauftragten Heinz-Jörg Hücking und Silvia Bartelheimer wurden für diesen unermüdlichen Einsatz in den Reden besonders hervorgehoben. Denn letztlich ist dieses ehrenamtliche Engagement die Grundlage für die intensive Pflege dieser besonderen Freundschaft.


Die Städtepartnerschaftsbeauftragten Silvia Bartelheimer (1. v. l.) und Heinz-Jörg Hücking (2. v. r.) zusammen mit den Bürgermeistern Michael Heilmann (1. v. r.) und Joël Devos (3. v. l.) sowie dem französischen Organisator Serge Lesage (2. v. l.) sowie einem Steen-wercker Mitbegründer der Städtepartnerschaft