Häufig gestellte Fragen

1. Wie kann die Größe eines Restabfallbehälters geändert werden?

Es reicht ein formloses Anschreiben des/r Hauseigentümers/in oder Hausverwalters/in mit Unterschrift. Folgende Daten werden benötigt: Straße, Hausnummer, welche Behältergröße soll abgezogen/aufgestellt werden und Angabe einer Telefonnummer für eventuelle Rückfragen.

 

2. Zu welchen Terminen kann ich den Restmüllbehälter ändern?

Soll die Größe des Restmüllbehälters verkleinert werden, besteht diese Möglichkeit zum nächsten Quartal (01.01., 01.04., 01.07., 01.10.). Der formlose Antrag muss vor dem Quartalsbeginn bei der Stadt Hemer eingegangen sein. Vergrößerungen können sofort beantragt werden.

 

3. Wann greift der Halbservice, damit die Restabfall- und Wertstoffbehälter vom Standort auf dem Grundstück zur öffentlichen Straße durch die Mitarbeiter der Firma Lobbe gezogen werden?

Der Standort darf nicht mehr als 15 Meter von der öffentlichen Straße entfernt sein. Er muss stufenlos, mindestens 1 Meter breit und befestigt sein. Schotter und Wiese zählen nicht als befestigter Untergrund.

 

4. Angemeldetes Sperrgut wurde nicht abgeholt. Was für ein Grund liegt vor?

Das kann unterschiedliche Gründe haben: Sperrgut liegt auf dem privaten Grundstück, wurde durch Fahrzeuge zugeparkt oder Gegenstände gehören nicht zum Sperrgut (Türen, Laminat, Fußleisten, Altkleider usw.)

 

5. Zu welchem Zeitpunkt soll angemeldetes Sperrgut herausgestellt werden?

So spät wie möglich. Höchstens einen Abend bevor der Abholtermin stattfindet.

 

6. Wann werden meine Haushaltsgroßgeräte abgeholt?

Bitte setzen Sie sich mit Herrn Mühlhoff, Tel. 02372 / 551 – 173 oder Herrn Herrmann, Tel. 02372 / 551 – 172 in Verbindung. Sie können aber auch online über folgenden Link Haushaltsgroßgeräte anmelden: https://www.mylobbe.de/ka/wespe.wse_w3_ka.hemer_anf.

 

7. Was passiert mit meinem Abfall?

Abfall ist nicht gleich Abfall. Häufig können wichtige Wertstoffe daraus gewonnen werden. Daher wird vieles, was Sie zu Hause sammeln, stofflich verwertet. Dazu gehören zum Beispiel Altpapier, Altglas und viele Leichtverpackungen aus der gelben Tonne. Diese werden in entsprechend Anlagen sortiert und anschließend verwertet. Restmüll geht unsortiert in ein Müllheizkraftwerk. Das Material wird hier nicht einfach verbrannt, sondern zur Energieerzeugung verwendet.

 

8. Manchmal sieht es so aus, als würde Altglas einfach wieder zusammengekippt werden. Wie kann das sein?

Für jede Glasfraktion gibt es eine eigene Kammer im Fahrzeuginneren. Diese Kammern sind von außen nicht zu sehen, sodass der Eindruck entstehen kann, das Glas würde zusammengekippt werden.