Gartenbewässerung

Die letzten Sommer waren lang, heiß und trocken. Viele Gartenbesitzer haben ihre Pflanzen mit reichlich Frischwasser am Leben erhalten. Für solches Frischwasser, das Ihnen Ihr Wasserversorger liefert und von Ihnen ausschließlich zur Gartenbewässerung genutzt wird, können Sie unter Umständen bares Geld bei den Schmutzwassergebühren sparen.

Für die Einleitung von Schmutzwasser in das öffentliche Kanalnetz werden von der Stadt Hemer Schmutzwassergebühren erhoben. Die Schmutzwassergebühr wird nach der Menge des häuslichen und gewerblichen Schmutzwassers berechnet, das der öffentlichen Abwasseranlage zugeführt wird. Als Einführungsmenge gilt die aus der öffentlichen Wasserversorgungsanlage bezogene Frischwassermenge und die aus privaten Wasserversorgungsanlagen (z.B. private Brunnen, Regenwassernutzungsanlagen) gewonnene Wassermenge. 
Bei der Ermittlung der Schmutzwassermenge werden die auf dem Grundstück anderweitig verbrauchten Wassermengen, die nachweisbar nicht dem Kanal zugeführt werden, auf Antrag in Abzug gebracht. Dies ist häufig bei Gießwasser für die Gartenbewässerung der Fall. In Fachkreisen spricht man von sogenannten "Wasserschwundmengen".  

 

Im Einzelnen wird hierzu auf Folgendes hingewiesen:

  1. Wasserschwundmengen für bereits angemeldete Wasserzähler sind, bezogen auf das jeweilige Kalenderjahr, durch den Gebührenpflichtigen bis zum 15. Februar des folgenden Jahres schriftlich bei der Stadtentwässerung Hemer (SEH) geltend zu machen. Sollten Sie nicht über einen Internetanschluss verfügen, werde ich Ihnen auf Anforderung das Antragsformular weiterhin auf dem Postweg übersenden, das Sie mir dann vollständig ausgefüllt und unterschrieben zukommen lassen. Mit dem Antrag ist der Zählerstand möglichst durch ein Foto des Wasserzählers zu belegen.
  2. Der Gebührenpflichtige ist grundsätzlich verpflichtet, den Nachweis durch einen auf seine Kosten eingebauten, ordnungsgemäß funktionierenden, geeichten und verplombten Wasserzähler (Zwischenzähler) zu führen. Der geeichte Wasserzähler ist nach den Herstellerangaben in regelmäßigen Abständen, spätestens nach 6 Jahren, auszutauschen. Der Zählerwechsel (Tausch) ist der Stadtentwässerung schriftlich mitzuteilen.
     
  3. Bei nicht geeichten Zählern bzw. Ablauf der Eichfrist oder nicht fristgerechter Meldung des Zählerstandes kann keine Schmutzwassergebührenminderung gewährt werden.
    Die Stadtentwässerung ist nicht verpflichtet auf den Ablauf der Eichfrist hinzuweisen!
     
  4. Wird in einem Jahr kein Antrag auf Anerkennung von Abzugsmengen gestellt, kann bei einem Antrag im Folgejahr nicht die volle Differenz zum letzten gemeldeten Zählerstand berücksichtigt werden; es erfolgt dann lediglich eine anteilige Berechnung.

 

 

Hinweise zum erstmaligen Einbau bzw. zum Austausch eines Wasserzählers zur Gartenbewässerung

  • Der erstmalige Einbau bzw. der Austausch eines Wasserzählers ist jederzeit möglich und vor der Inbetriebnahme bei der Stadtentwässerung Hemer anzuzeigen. Dies kann sowohl fernmündlich, schriftlich oder durch E-Mail erfolgen. Ansprechpartnerin hierfür ist Frau Bodes, Tel.-Nr. 02372/551-378, Fax: 02372/551-5378, E-Mail: m.bodes@hemer.de.
     
  • Im Anschluss daran erfolgt ein gemeinsamer Ortstermin. Dabei ist vom Gebührenpflichtigen der ausgefüllte und unterschriebene Antragsvordruck auszuhändigen. Ein Foto des Wasserzählers, auf dem die Zählernummer, der Zählerstand und das Eichdatum ersichtlich sind, ist möglichst beizufügen. 
     
  • Seitens der Stadtentwässerung wird den interessierten Grundstückseigentümern empfohlen, vor einer Entscheidung über den Einbau eines Zwischenzählers zunächst die Wirtschaftlichkeit abzuschätzen. So sind den Kosten für die Anschaffung und den Einbau eines geeichten Wasserzählers die jährlich voraussichtlich eingesparten Schmutzwassergebühren gegenüber zu stellen. Als Faustregel gilt, dass ca. 100 Eimer zur Gartenbewässerung benutztes Frischwasser zu einer Einsparung von 2,57 € (Gebührensatz 2019 je cbm) bei den Schmutzwassergebühren führen.

 

 

Wichtiger Hinweis:
 

Die Befüllung eines Schwimmbeckens jeglicher Art ist vom Frischwasserabzug ausgeschlossen, da es sich nach den wasserrechtlichen Vorschriften (§ 54 Wasserhaushaltsgesetz) um Schmutzwasser handelt und somit über die öffentliche Abwasseranlage zu entsorgen ist. 

 

Ihr Team der
Stadtentwässerung Hemer (SEH)
Rathaus, Hademareplatz 44
58675 Hemer



 

Abwasser, Schmutzwassergebühren, Entwässerung, SEH, Stadtentwässerung

Infos im Überblick

  • Gartenbewässerung - Reduzierung Schmutzwassergebühren

    Für die Einleitung von Schmutzwasser in das öffentliche Kanalnetz werden von der Stadt Hemer Schmutzwassergebühren erhoben. Die Schmutzwassergebühr wird nach der Menge des häuslichen und gewerblichen Schmutzwassers berechnet, das der öffentlichen Abwasseranlage zugeführt wird.

Frau Michaela Bodes
02372 551-378
m.bodes@­hemer.de
Rathaus I
Raum 508
Hademareplatz 44
58675 Hemer
TagUhrzeit
Montag:8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Dienstag:8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Mittwoch:8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Donnerstag:8.30 Uhr bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Freitag:8.30 Uhr bis 12 Uhr
Während der Öffnungszeiten sind wir gerne für Sie da. Allerdings möchten wir Sie bitten, einen Termin unbedingt telefonisch zu vereinbaren. So stellen wir für Sie sicher, dass Sie keine allzu langen Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.