Straßendeckensanierungen im Hemeraner Stadtgebiet

Die Straßendeckensanierungen auf Hemeraner Stadtgebiet gehen in die nächste Runde: Ab Dienstag, 14. August, wird durch die Firma Bitonova mit Schachtregulierungen und Profilierungsarbeiten für insgesamt acht Straßen begonnen.

Straßendeckensanierungen auf Hemeraner Stadtgebiet gehen in die nächste Runde: Ab Dienstag, 14. August, wird durch die Firma Bitonova mit Schachtregulierungen und Profilierungsarbeiten für insgesamt acht Straßen begonnen. |

Die Straßendeckensanierungen auf Hemeraner Stadtgebiet gehen in die nächste Runde: Ab Dienstag, 14. August, wird durch die Firma Bitonova mit Schachtregulierungen und Profilierungsarbeiten für insgesamt acht Straßen begonnen. Die Vorarbeiten sollen Ende August abgeschlossen sein. Der so genannte Einbau der Dünnschichten ist ab Mitte September geplant und wird voraussichtlich bis Ende September dauern. Hemers technischer Beigeordneter Christian Schweitzer ist froh, dass die Straßendeckensanierungen im Stadtgebiet mit diesem Auftragswert in Höhe von rund 160.000 Euro weiter vorangehen: „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das städtische Infrastrukturvermögen zu erhalten. Dem tragen wir mit diesen Maßnahmen Rechnung.“

Die Straßenübersicht:

Straßevonbis
Blumenhangkomplett 
Am KnappAn der WindfuhrBlumenhang
BeethovenstraßeUrbecker Str.Jahnstr.
Wenhagener Str.In der BilmeckeWendehammer
Peter-Grah-Str.Pestalozzistr.Am Knick
Pestalozzistr.Zeppelinstr.Am Potthofe
An der WerthwieseBreddestr.De-Fries-Str.
Von-Eichendorff-WegDulohstr.Mühlenweg

Aufgrund der zum Teil sehr engen Fahrbahnbreiten müssen die Straßen für die Dauer der Vorarbeiten punktuell und im Rahmen des anschließenden Dünnschichteinbaus voll gesperrt werden. Alle Anlieger werden gebeten, sich im Bereich der Baustelle entsprechend umsichtig zu verhalten, Fahrzeuge außerhalb der Baustelle zu parken und die vorhandene Baustellenbeschilderung zu beachten.

Da die Arbeiten witterungsabhängig sind, können Terminverschiebungen beziehungsweise Bauzeitverlängerungen infolge von „Schlechtwetter“ möglich sein. Die Stadt Hemer, sowie alle am Bau Beteiligten sind bestrebt, die eventuell entstehenden Behinderungen der Anlieger so gering wie möglich zu halten. Es wird um Verständnis gebeten, dass gewisse Beeinträchtigungen im Rahmen der Baumaßnahmen unvermeidlich sind. Sollten dennoch besondere Schwierigkeiten auftreten, so steht Tobias Fälker aus dem Fachdienst Verkehrsplanung und Straßenbau unter Tel. 02372/551-337 (oder per E-Mail: t.faelker(at)hemer.de) gerne für Fragen, Anregungen und Hinweise zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht